EBM-Papst: Gerhard Sturm gibt Beiratssitz an seinen Sohn Ralf ab

Mulfingen  Der Gründer des Motoren- und Ventilatorenherstellers komplettiert den Generationswechsel und reicht die Verantwortung für sein Lebenswerk weiter.

Von Manfred Stockburger

Auch im Beirat der Mulfinger EBM-Papst-Gruppe gibt es nun einen Generationswechsel: Gründer und Mitgesellschafter Gerhard Sturm, der im Dezember 83 Jahre alt wird, übergibt sein Mandat im vergangenes Jahr etablierten Unternehmensbeirat zum 1. August an seinen Sohn Ralf Sturm.

Der 47-Jährige ist und bleibt Personalchef des Motoren- und Ventilatorenherstellers mit mehr als 14.000 Beschäftigten und einem Umsatz von zuletzt mehr als 1,9 Milliarden Euro. "EBM-Papst ist als Technologie- und Weltmarktführer hervorragend aufgestellt und für die Zukunft gerüstet", sagte der Senior. "Nach über 65 Jahren im aktiven Berufsleben habe ich mich entschieden, den Generationswechsel einzuleiten."

Gerhard Sturm bleibt Ehrenvorsitzender des Beirats

Im Beirat sind zusätzlich zu den vier externen Mitgliedern um den Vorsitzenden Thomas Fischer alle drei Gesellschafterfamilien mit jeweils einem Sitz vertreten. Neben Ralf Sturm sind das Silke Ziehl und Jan Philippiak. "Gerhard Sturm zählt zu den Pionieren auf dem Gebiet der Ventilatorentechnologie und ist ein herausragender Unternehmer", würdigte Fischer die Lebensleistung des Mulfingers, der bei guter Gesundheit ist und Ehrenvorsitzender des Beirats wird.