14. Hohenloher Weindorf eröffnet

Öhringen - Noch nie in den vergangenen 13 Jahren war der Öhringer Marktplatz zur Eröffnung des Weindorfs so voll wie gestern Abend. Der Grund war nicht alleine, dass die Gewitterfront die Stadt verschonte. Die Geschwister Hofmann hatten viele treue Fans auf den Marktplatz gelockt. Die singenden Schwestern erhielten den Öhringer Weinschlüssel.

Von Peter Hohl





Öhringen - Die treuesten Fans drängten sich schon früh vor der Bühne auf dem Marktplatz. Kaum blieb den Jagdhornbläsern ausreichend Raum für ihre Eröffnungsfanfare. „An eine so große Menschenmenge kann ich mich nicht erinnern“, staunte Heilbronner-Stimme-Chefredakteur Uwe Ralf Heer, der schon seit vielen Jahren den Start des Hohenloher Weindorfes moderiert. Was hatte dieser Abend, was die Eröffnungsabende der Vorjahre nicht hatten?

Vor allem hatte der Abend die Geschwister Hofmann. Die singenden Schwestern aus Oberschwaben haben viele, viele Fans, alte wie junge. Bevor sie singen durften, legten die beiden erst einmal ein Bekenntnis zum Wein ab. „Ich bin meist nach einem Schluck betrunken“, gestand Anita. Schwester Alexandra trinkt gerne Wein, legt aber derzeit eine mehrmonatige Pause ein. Der Grund zeichnete sich unter ihrem luftigen Sommerkleid schon deutlich ab.

Abschied

Was sich ebenfalls abzeichnet, ist der Abschied des Öhringer Oberbürgermeisters Jochen K. Kübler. Am 31. Juli scheidet er aus dem Dienst. „Das Hohenloher Weindorf wird für immer mit seinem Namen verbunden sein“, sagte Landrat Helmut M. Jahn.

Ob er wehmütig sei bei seiner letzten Weindorferöffnung, wollte Moderator Heer von Kübler wissen. Antwort des Oberbürgermeisters: „Mit Sicherheit nicht. Denn es ist auch das letzte Mal, dass Sie hier moderieren.“ Beim finalen Dialog auf der Bühne blieben sich die beiden nichts schuldig. Kübler: „Nachdem ich demnächst aufhöre, kann ich jetzt ehrlich sein.“ Heer: „Waren Sie das bisher nicht?“ Kübler: „Immer mit Zeitverzögerung.“

Anfang

Neben dem weiblichen Gesangsduo und dem männlichen Pointenduo erlebten die mehr als 1000 Eröffnungsgäste den Auftritt der Hohenloher Weinhoheiten („Schenkst du dir Hohenloher ein, so wird dein Glück vollkommen sein.“) und des Käthchens von Heilbronn („Öhringen ist ein kleines Trainingslager fürs Heilbronner Weindorf.“) Die fünf Gewinner des Hohenloher Weißweinpreises nahmen ihre Glaspokale in Empfang.

Und ganz zum Schluss gab es eine echte Premiere: Der Öhringer Oberbürgermeister, schlicht Jochen genannt, legte mit Alexandra und Anita, den Geschwistern Hofmann, eine heiße Sohle aufs Parkett.