Wo einst Züge rollten, wird jetzt geradelt

Ehemalige Bahntrasse zwischen Ohrnberg, Möglingen und Kochersteinsfeld asphaltiert

Von Bettina Henke

Nicht auf dem Rad, sondern zu Fuß inspizierten Peter Seiler (rechts) und Möglingens Ortsvorsteher Volker Kurz das neu asphaltierte Radwegstück.Foto: Bettina Henke

Einweihung - Über Steine holpernde Räder gehören der Vergangenheit an. Jetzt ist bequemes Dahingleiten angesagt. Zwischen Ohrnberg, Möglingen und Kochersteinsfeld wurde der bislang geschotterte Kochertalradweg asphaltiert. Und dürfte damit auch Inlineskater reizen. Mit einem Einweihungsfest am Sonntag, 30. März, wird das neue, rund vier Kilometer lange Teilstück der Öffentlichkeit übergeben.

Es verläuft auf der ehemaligen Trasse der Kochertalbahn, die von Bad Friedrichshall nach Ohrnberg führte. 1904 bis 1913 erbaut, ist hier 1993 der letzte Zug gefahren. Danach kaufte 1997 die Stadt Öhringen die Bahnflächen mitsamt Gebäuden und Bahnhöfen in Ohrnberg und Möglingen. 2001 folgte die Bahnbrücke bei Möglingen. Diese wurde 2004 mit kräftigem Landeszuschuss saniert und die alte Bahntrasse geschottert.

Gemeinschaftswerk Bei Radtouristen ist der Kochertalradweg als Teil des Kocher-Jagst-Radwegs sehr gefragt. „Im Sommer kommen in Ohrnberg und Möglingen ständig Radler vorbei“, weiß Peter Seiler. Der Mitarbeiter des Bauamts der Stadt Öhringen, der sich selbst gern auf den Fahrradsattel schwingt, hatte die Bauaufsicht bei dem Projekt. Dieses ist ein Gemeinschaftswerk der Großen Kreisstadt mit der Gemeinde Hardthausen und dem Land Baden-Württemberg: Sie teilen sich die Kosten von insgesamt rund 168 000 Euro. Das Land bezuschusst den Öhringer Anteil von 104 000 Euro und den Hardthausener Anteil von 64 000 Euro mit jeweils 50 Prozent.

Geht es nach den Vorstellungen der Öhringer und Forchtenberger Stadtverwaltung, soll auch noch das rund 4,5 Kilometer lange Teilstück zwischen Sindringen und Ohrnberg für die Radfahrer ausgebaut werden. Es führt entlang des Kochers durch das Vogelschutzgebiet Reiherhalde. Die Verantwortlichen für den Naturschutz, berichtet Peter Seiler, hätten bereits zugestimmt, dass hier ein sogenannter Spurweg angelegt wird. Zwei jeweils 80 Zentimeter breite Fahrstreifen, die mit zementgebundenem Schotter befestigt werden, trennt ein Grünstreifen in der Mitte. Nun müssen noch die Gemeinderäte grünes Licht geben und natürlich das Land, denn nur mit dessen Förderung ist das auf rund 200 000 bis 300 000 Euro geschätzte Projekt finanzierbar.

Einweihungsfest Aber noch ist das Zukunftsmusik. Jetzt wird am Sonntag erst einmal gefeiert. Und das mit einem zünftigen Fest am Bahnhof und Dorfplatz in Möglingen. Und wie es sich für eine Radweg-Einweihung gehört, soll man am Besten mit dem Rad oder mit Inlineskates zum Fest kommen. Um 11 Uhr startet jeweils am Bahnhof in Ohrnberg und am Rathaus in Kochersteinsfeld eine Sternfahrt in Richtung Möglingen. Die Radler ab Ohrnberg führt Ortsvorsteher Alfred Hirth an, ab Kochersteinsfeld Bürgermeister Harry Brunnet. Ab 11.30 Uhr werden Radler und Gäste am Bahnhof Möglingen mit einem Platzkonzert des Musikvereins Ohrnberg musikalisch willkommen geheißen.

Nach der offiziellen Einweihung um 13 Uhr mit Oberbürgermeister Jochen K. Kübler und Bürgermeister Harry Brunnet ist gemütliches Beisammensein angesagt. Für die Bewirtung sorgen die drei Ortschaften Kochersteinsfeld (Getränke), Möglingen (Schnitzel und Kartoffelsalat) und Ohrnberg (Kuchen und Kaffee). Ein Höhepunkt des Festes sind Vorführungen des Radfahrvereins Öhringen mit historischen Rädern, die um 15 Uhr beginnen. Ebenfalls ab 15 Uhr spielt beim Bahnhof Ohrnberg die Band By the way. Das Fest endet gegen 18 Uhr.

/mosaic/tmp/piepsDAAhPaG8R