Heiter und nachdenklich zugleich

Forchtenberg - Premiere einer neuen Auflage von "Godd had gsochd" zum Thema Sorgen

Von Susanne Müller

Heiter und nachdenklich zugleich
Pfarrer Karl Gerlinger (rechts auf der Kanzel) und der Chor Pichorbello präsentierten in Sindringen ihr neuestes Projekt "Godd had gsochd".Foto: Manfred Müller

Forchtenberg - Pfarrer Karl Gerlinger nimmt die proppenvolle Heilig-Kreuz-Kirche am Sonntagabend in Sindringen mit Humor: "Wären Sie heut" früh gekommen, wäre mehr Platz gewesen". Auslöser für die Pilgerscharen war die vierte Auflage von "Godd had gsochd": Die "Konzertreihe mit Hohenloher Zwischentönen" haben Gerlinger und Ulrich Dachtlers Chor Pichorbello vor zehn Jahren ins Leben gerufen. Diesmal heißt es "Von weecha ausgsoarchd".

Gleichnisse

Der Pichorbello aus dem Gesangverein Ernsbach ließ am Ende bei "Von guten Mächten wunderbar geborgen" das ehrwürdige Kirchenschiff vibrieren, weil nicht nur der Chor sang, sondern auch Dutzende Besucher. Parallel dazu entwickelte Karl Gerlinger heitere Nachdenklichkeit mit biblischen Gleichnissen, die in ihrer Anfrage an den Zuhörer durchaus Aufreger sein können. Gerlinger servierte sie hohenlohisch verpackt: Theologie, die über Hirn und Bauchgefühl ins Herz wirken kann.

Vier Gleichnisse Jesu nahm Gerlinger als Grundlage. Zum Einstieg das vom reichen Kornbauern, der angesichts seines Todes erkennt, dass auch ein gut eingefädeltes "Jahrhundertg"schäft" nicht die Erfüllung ist. Dann das Gleichnis von den Vögeln unter dem Himmel, die Freiheit ursprünglich erleben. Menschen heute machen sich dagegen intensiv um Nebensächlichkeiten Sorgen wie ""s Meik ab, des doch eigentlich Meik druff haasa misst". Hie setzt Gerlinger seine Botschaft: Das Herz soll nicht an die Kreditkarte vergeben werden, sondern "offe sei für Gott, denn der isch rund um die Uhr für uns da" und erntet brausenden Beifall. Zwei weitere Gleichnisse folgten. Der theologische Part war ein Treffer.

Veredelt wurde er vom Pichorbello. Zum Einstieg präsentiert er zeitgenössisches Lebensgefühl, etwa mit "It"s my Life" und "Gabrielle"s Song". Als Kontrast fügt Dachtler dann das Gesangbuchlied "Schenk uns Weisheit" gemeinsam mit den Zuhörern ein.

Harmonie

Pichorbello spielt seine Brillanz aus, wenn die Songs sowohl die einzelnen Stimmen fordern als auch die Harmonie des Gesamtchores hören lassen. Das ist etwa bei "Baum des Lebens", "Dieser Weg wird kein leichter sein" und "Die meisten stehen draußen" der Fall. Oft wird die Ausstrahlung intensiv wie bei "Selig seid ihr", dass sich Zuhörer leise mitsummend hineinziehen lassen. Unter anderem bei "You raise me up" spielt der Chor seine ganze Konzertsaal-Erfahrung aus und moduliert Gefühle so, dass die geschulten Stimmen fast den Kirchenraum sprengen. Das Besondere an der Reihe "Godd had gsochd" ist auch die Interaktion zwischen Protagonisten und Zuhörern. So bekommt Dachtler in Sindringen ein spontanes Geburtstagsständchen.