Zwei Gebührenbescheide fürs Abwasser

Öhringen  Öhringen - Den Bürgern in Öhringen und seinen Teilorten flattern in diesem Jahr gleich zwei Gebührenbescheide fürs Abwasser ins Haus: ein vorläufiger zum gewohnten Termin Mitte Februar und ein endgültiger zur Jahresmitte.

Zwei Gebührenbescheide fürs Abwasser

Regenwasser fließt über Dachrinne in die Toilette: Die unkonventionelle Lösung in einem Öhringer Altbau ist keine Antwort auf die gesplittete Abwassergebühr.

Foto: Hohl

Öhringen - Den Bürgern in Öhringen und seinen Teilorten flattern in diesem Jahr gleich zwei Gebührenbescheide fürs Abwasser ins Haus: ein vorläufiger zum gewohnten Termin Mitte Februar und ein endgültiger zur Jahresmitte.

Grund ist die Einführung der gesplitteten Abwassergebühr rückwirkend zum 1. Januar 2012. Die Ermittlung der neuen Gebührensätze dauert länger, als die Verwaltung zunächst erwartet hatte.

Teurer wird es für Landwirte, Märkte und die Stadt

Weil die Verwalter von Mehrfamilienhäusern Zahlen benötigen für ihre Jahresabrechnungen mit Eigentümern und Mietern, gibt es Mitte Februar eine Abrechnung nach dem alten Gebührensystem, dessen einziger Maßstab der Frischwasserverbrauch ist.

Diese Abrechnung ist vorläufig, denn die Umstellung rückwirkend zum 1. Januar 2012 kommt - wenn auch später als geplant. Wenn dann im Frühsommer der endgültige Gebührenbescheid kommt, dürfen Bewohner in Mehrfamilienhäusern in der Regel mit einer Rückerstattung rechnen

Für Eigenheimbesitzer wird sich wenig ändern. Und wer große Dach- und Hofflächen hat, muss nachzahlen. Das trifft vor allem Landwirte, Betriebe, Einkaufsmärkte, aber auch die Stadt selbst mit ihren Schulen und Sporthallen. red