Emotionale Debatte über das Thema Krankenhaus

Künzelsau  Hoch her ging es bei der Stimme-Lokaltour am Mittwochabend in Künzelsau. Rund 120 Menschen waren ins Epylog gekommen, um mit Chefredakteur Uwe Ralf Heer zu diskutieren. Das Thema des Abend: Wie geht es nach der Klinikentscheidung weiter.

Von Thomas Zimmermann

 

Auch der Landrat des Hohenlohekreises, Dr. Matthias Neth, Künzelsaus Bürgermeister Stefan Neumann und der Geschäftsführer der Hohenloher Klinik Jürgen Schopf stellten sich den Bürgern. Zahlreiche Anhänger  der Bürgerinitiative „Wir sind HK – Für den Erhalt des Künzelsauer Krankenhauses" um den Künzelsauer Arzt Dr. Andreas Eckle machten ihrem Unmut über die Entscheidung Luft, das Künzelsauer Krankenhaus zu schließen.

"Sie haben die Klinik ohne Not platt gemacht", warf Andreas Eckle Landrat Neth vor. Neth verwies auf politische Zwänge. "Wir suchen jetzt den richtigen Partner, der in Künzelsau ein Medizinzentrum erhält", konterte Neth.
 

Ebenfalls interessant: Auch bei einer Bürger-Infoveranstaltung hatten sich verhärtete Fronten gezeigt


In einer enorm emotionalen Debatte, beklagten zahlreiche Redner mangelnde Transparenz der Entscheidungsträger. Am Ende gab es aber Beifall, dass sich die Politiker der Diskussion gestellt hatten. Der Kreistag des Hohenlohekreises hatte in seiner Sitzung Anfang Juni beschlossen, dass in Öhringen ein Krankenhaus-Neubau entstehen soll. Dagegen soll die Klinik in Künzelsau in seiner jetzigen Form bis spätestens 2021 geschlossen werden.