Lieder sollen unter die Haut gehen

Forchtenberg - Ernsbacher Chor Pichorbello bereitet sich ein ganzes Jahr auf zwei Neujahrskonzerte vor

Von Janine Baumann

Lieder sollen unter die Haut gehen
In der Ernsbacher Pachthofscheuer probt Pichorbello für die Neujahrskonzerte in Öhringen und Bad Mergentheim. Rund 40 Sänger machen mit.Foto: Baumann

Forchtenberg - "Wir singen alles, was uns Spaß macht", erzählt Ulrich Dachtler, Leiter des Chores Pichorbello aus Ernsbach. Er will sich an keine musikalischen Konventionen oder Grenzen binden. Von Klassik bis Rock, von Gospel bis Pop - alle Stilrichtungen werden munter in einen Topf geworfen, um daraus eine lebendige Mischung entstehen zu lassen. Ein Auszug daraus wird bei den Neujahrskonzerten in Öhringen und Bad Mergentheim zu hören sein, auf die sich der rund 40-köpfige Chor seit nun fast einem Jahr vorbereitet.

Ein Lachen singen "So, jetzt machen wir wieder unsere lustigen Singübungen", ermuntert Ulrich Dachtler die umstehenden Sänger zur anstehende Singstunde. Mit der Zunge schnalzen, harte Konsonanten akzentuieren, ein Lachen singen und wie ein Traktor brummen: All das dient dazu, die Töne später klar und exakt zu singen und zu halten. Doch neben der richtigen Technik, ist es vor allem die Leidenschaft und Freude am Singen, die sich bei den Proben zeigt. Die fröhliche Stimmung soll bei den Konzerten auch beim Publikum ankommen. "Die Besucher sollen nach der Vorstellung beseelt nach Hause gehen", wünscht sich Dachtler, "denn unsere Musik kann tief unter die Haut gehen." Wenn der Funke überspringe, könne der Chor in einem Moment mit Rockmusik die Halle zum Beben bringen und im anderen Moment mit Balladen zu Tränen rühren.

Konzerte oft ausverkauft Nach der Show ist vor der Show. Seit den ausverkauften Neujahrskonzerten 2009 probt Pichorbello wöchentlich in der Ernsbacher Pachthofscheuer. Viele haben schon jahrelang Erfahrung und sind trotzdem noch nervös vor den Auftritten. Wilhelm Schuster hat sich schon seit vielen Jahren seiner Leidenschaft, dem Singen, verschrieben. Seit 1952 ist Schuster schon Chormitglied, er schätzt die Vielfalt an unterschiedlichen Musikrichtungen und Sprachen: "Wir singen ja nicht nur in Deutsch, sondern auch in Englisch, Spanisch, Französisch oder Latein." Damit halte er sich fit und vital.

Die Lieder sollen durch kleine Choreographien lebendig bleiben und den Ausdruck der Musik unterstützen. "Es kommt uns vor allem auf den gestalterischen Punkt an", meint Uli Dachtler, der den Chor am Klavier begleitet. Man wolle auf keinen Fall nur ein Programm abspulen. Sein Ziel lautet: "Action in die Bude bringen."

Das erste Neujahrskonzert von Pichorbello findet am Freitag, 1. Januar, um 17 Uhr in der Öhringer Kultura statt, ein weiteres am folgenden Tag um 19.30 Uhr in der Bad Mergentheimer Wandelhalle. Tickets sind für acht, zehn und zwölf Euro unter anderem in der Buchhandlung Rau und bei Gemischtwaren Glock in Ernsbach erhältlich.