Michael Breitschopf aus Niedernhall startet als Musiker durch

Niedernhall  Mit 21 Jahren haben die meisten ihre Lehre beendet oder sind mitten im Studium. Michael Breitschopf steht auf der Bühne - und das schon sein sechs Jahren. Jetzt arbeitet der Gitarrist an seinem ersten eigenen Album.

Von Alexander Rülke

Warum er ausgerechnet Gitarre spielt, weiß Michael Breitschopf selbst nicht so genau. Das Instrument habe ihn einfach schon immer fasziniert, bereits als kleines Kind. "Allerdings musste ich erst einmal Blockflöte lernen", sagt der 21-Jährige lachend. Das hätten die Eltern so gewollt. Doch die hätten dann relativ schnell ein Einsehen gehabt − und ihrem neunjährigen Sprössling einen Sechssaiter geschenkt.

"Seitdem spiele und übe ich praktisch jeden Tag", erzählt der Niedernhaller beim Redaktionsbesuch in der Heilbronner Stimme. Denn: "Als Gitarrist lernt man nie aus, man kann sich immer noch verbessern."

Musik ist für ihn deutlich mehr als nur ein Zeitvertreib oder ein schönes Hobby, denn Breitschopf hat etwas gewagt, wovon viele in seinem Alter nur träumen: Nach mittlerer Reife und abgeschlossener Lehre zum Elektroniker für Geräte und Systeme bei Ziehl-Abegg hat er sich vor Kurzem selbstständig gemacht − als Profimusiker. Und tanzt auf mehreren Hochzeiten.

Das "Duo Tirando" war der Start als Profi-Musiker

Ein Standbein ist das Duo Tirando, das er vor rund fünf Jahren mit seinem damaligen Gitarrenlehrer Wolfgang Gutscher aus der Taufe gehoben hat. "Das war mein Einstieg in die professionelle Szene", betont Michael Breitschopf rückblickend. "Es hat mir viele Türen geöffnet."

Zu hören gibt es akustische Gitarrenmusik in der Schnittmenge von Fingerpickstyle, Jazz, Samba, Gypsy, Klassik − und auch ein paar eigene Songs. "Wir spielen viele Coverversionen, allerdings von Stücken, die kaum jemand kennt", erläutert der Musiker. Zum Sound vom Duo Tirando könne das Publikum nicht abfeiern, sondern müsse konzentriert zuhören.

Über eine Klassenkameradin kam der Kontakt zu Gonzo'n'Friends

Eine andere Richtung schlägt der junge Hohenloher bei seinen Auftritten mit der Coverband Gonzo'n'Friends ein. Das seien allesamt gestandene, extrem professionell agierende Musiker, die schon viel erlebt haben. Mit ihnen auf der Bühne zu stehen, mache großen Spaß und sei eine große Ehre. Breitschopf: "Gonzos Tochter ging damals in die selbe Schule wie ich und stellte den Kontakt zur Combo her." Und den hat er dann nicht mehr abreißen lassen.

Nun ergänzt er regelmäßig das Band-Line-up, und das schon seit seinem 16. Lebensjahr. "Die Mitglieder von Gonzo"n"Friends sind mit so viel Spaß bei der Sache, das gefällt mir sehr gut. Außerdem habe ich mir vieles abgeschaut, zum Beispiel, wie man sich professionell auf der Bühne verhält. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar."

Auf Solopfaden - aber noch mit wenigen eigenen Werken

Profimusiker mit 21

Seit rund drei Jahren ist der Musiker nun auch solo unterwegs. Dabei liegt sein Ohrenmerk primär auf balladesken Stücken, zum Beispiel von Simon & Garfunkel, James Taylor und Milow. "Im Moment spiele ich noch weniger selbst komponierte Titel und mehr Coverversionen." Aber: Das soll sich im Lauf des Jahres drastisch verändern − zugunsten eigener Songs.

Einen ersten Vorgeschmack liefert hierbei die Download-Single "Der Weg ist frei", die ab 26. Januar verfügbar ist. Eine zweite Single soll bald folgen, ein komplettes Album bis Ende 2018. Komponiert und getextet wird daheim, aufgenommen im Braunsbacher Tonstudio Digischnitt.

"Die Musik geht mir flott von der Hand, aber Texte sind immer etwas zäh, da brauche ich länger", erzählt Michael Breitschopf. "Manchmal fällt mir auch unterwegs etwas ein, dafür habe ich dann ein Notizbuch dabei."

125 Auftritte in einem Jahr

Im vergangenen Jahr hat der Niedernhaller 125 Gigs gespielt, bevorzugt am Wochenende. Das ist Segen und Fluch zugleich. Denn einerseits liebt er es, unterwegs zu sein − im Ländle und darüber hinaus. Andererseits ist es schwierig, mit normal arbeitenden Freunden mal etwas zu unternehmen, da diese unter der Woche oft keine Zeit haben − und er am Wochenende, wenn die anderen feiern, auftreten muss.

"Doch das nehme ich gerne in Kauf", sagt Michael Breitschopf. "Denn für mich ist es ein echtes Privileg, dass ich von der Musik leben kann und auch noch dafür bezahlt werde, unterwegs zu sein."

Eigenen Song im Radio in Neuseeland gespielt

Aus dem Koffer leben, in Hotels schlafen, das gefällt ihm. Außerdem schätzt er die Freiheit, sich seinen Tagesablauf selbst einteilen zu können. Um 9 Uhr aufstehen, auf der Gitarre üben, Verwaltungsarbeiten und Eventplanung erledigen − niemand stört, niemand macht Vorgaben.

"Das Schöne an der Musik ist auch, dass man sprachenübergreifend kommunizieren und seine Gefühle ausdrücken kann. Ich war im April 2017 mit meiner Gitarre in Neuseeland unterwegs und wollte ein paar ruhige Wochen ohne Handy genießen. Dann habe ich bei ein paar Open-Mic-Nights in Wellington gespielt. Wie es der Zufall wollte, war auch ein Radiomoderator eines neuseeländischen Radiosenders anwesend. Er fragte mich, ob ich nicht Lust auf ein Interview mit Live-Musik hätte. Ich sagte zu − und so habe ich einen meiner deutschen Songs im neuseeländischen Radio vorgetragen."

Liebe für das Handgemachte

Ganz ohne Druck geht der Musikeralltag dennoch nicht über die Bühne, schließlich ist die Konkurrenz im Live-Sektor sehr groß − und ohne Auftritte kein Umsatz. "Da muss man schon etwas Besonderes bieten, um sich vom Rest abzugrenzen." Und klar ist auch: Für Hobbys bleibt neben Musik und Freundin nur wenig Luft. Früher, so erzählt Breitschopf, habe er noch Fußball gespielt, doch die Sportschuhe mittlerweile an den Nagel gehängt. Und an den Übungseinheiten der Freiwilligen Feuerwehr Niedernhall kann er auch nur noch unregelmäßig teilnehmen.

Auch für Konzertbesuche ist kaum Zeit − wobei er sich Künstler wie Sting oder James Taylor nicht entgehen lassen würde. "Ich mag das Handgemachte, wenn Musiker nicht nur auf Platte, sondern auch live gut klingen." Sie sind Vorbild − und Ansporn zugleich. Denn Michael Breitschopf hat noch viel vor. Schließlich steht er erst am Anfang seiner musikalischen Laufbahn.

 

Mehr von Michael Breitschopf

Aktuelle Auftritts-Termine sind im Internet zu finden unter www.michael-breitschopf.de.

Kontakt per E-Mail:  info@michael-breitschopf.de  oder auch über sein Facebook-Profil.