Kunstpreis der Stiftung Würth für Bildhauer Yngve Holen

Künzelsau  Der Robert-Jacobsen-Preis der Stiftung des Künzelsauer Künstmäzen wird am Abend in Braunschweig verliehen und ist mit 25.000 Euro dotiert. Der Preisträger stammt aus Braunschweig, wohnt mittlerweile aber in Berlin.

Von Roland Böhm, dpa

Digitale Kunstausstellung «Digital Conditions»
Skulpturen des Künstlers Yngve Holen in einer Gruppenausstellung. Der Bildhauer wird heute Abend mit dem Preis der Würth-Stiftung ausgezeichnet. Foto: dpa

Yngve Holens Objekte und Rauminstallationen, die sich vor allem mit dem Verhältnis von Mensch und Maschine sowie von Körper und Technologie befassen, seien geprägt von „bizarren Gegenüberstellungen und verblüffenden Kombinationen des Verschiedenartigen“, teilte die Stiftung Würth am Donnerstag mit. Yngve Holen, geboren 1982 in Braunschweig, sollte die Auszeichnung dort am Abend entgegennehmen. Die Auszeichnung erinnert seit 1993 in der Regel alle zwei Jahre an den dänischen Abstrakt-Künstler Robert Jacobsen.