Carmen Würth feiert heute ihren 75. Geburtstag

Künzelsau - Sie steht immer direkt neben ihrem Mann, aber dennoch in seinem Schatten. Dabei ist Carmen Würth mehr als Unternehmergattin. Leise wirkt sie weit über ihre Familie hinaus.Carmen Würth feiert heute ihren 75. Geburtstag

Von unserer Redakteurin Barbara Griesinger

Engagierte Unternehmerfrau mit viel Herz
Carmen Würth bestaunt mit ihrem Gatten ein Elektronikbauteil aus Würth-Produktion.Foto: Archiv/Stockburger

Künzelsau - Sie steht immer direkt neben ihrem Mann, aber dennoch in seinem Schatten. Dabei ist Carmen Würth mehr als Unternehmergattin. Leise wirkt sie weit über ihre Familie hinaus. Das Vermögen hilft ihr. "Geld ist nicht alles", sagt sie aber. Für ihr Engagement schöpft sie aus dem Herzen. Heute feiert sie ihren 75. Geburtstag.

Junge Familie

Mit 19 Jahren kommt Carmen Würth vom Bodensee nach Hohenlohe, nachdem sie Reinhold Würth kennengelernt hatte. Das Paar heiratet schnell. "Einfach zusammenziehen, das ging damals nicht", erzählt sie. Sechs Jahre lebt sie im Haus der Schwiegermutter, dann zieht die Familie nach Gaisbach. Sie legt den Garten an, kocht, kümmert sich um die Familie. Die beiden Töchter Marion und Bettina kommen auf die Welt, danach Sohn Markus. Das Glück der Eltern ist vollkommen.

Doch dann wird das wenige Monate alte Baby geimpft − eine neue Vierfachimpfung gegen Keuchhusten. "Sie hat dem Kind nicht gut getan. Schon bei der zweiten Impfung wollte ich eigentlich nicht mehr." Doch der Arzt überredet sie. Der Kleine muss fiebernd ins Krankenhaus. Mit wenig Hoffnung legen die Ärzte ihn nach Wochen der Mutter wieder in die Arme. "Von einem Impfschaden hat damals noch kein Mensch etwas gehört." Geduldig päppelt Carmen Würth ihren Sohn wieder auf. Doch die Feinmotorik bleibt gestört, sprechen kann ihr Sohn nicht.

Hotel Anne-Sophie

Im Lauf der Jahre lernt sie viele Eltern kennen, die ihr Schicksal teilen. "Immer wieder ist mir im Kopf herumgegangen, dass man in Hohenlohe etwas machen sollte, was Menschen mit und ohne Behinderung hilft", erzählt sie. "Mein Mann hat gesagt: Mach’ doch." So ist 2003 das Hotel Anne-Sophie in Künzelsau entstanden, in dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten.

Carmen Würths Engagement zieht immer weitere Kreise. Weit über die Region hinaus setzt sie sich für Menschen ein, die nur mit der Kraft des Herzens zu erreichen sind. "Wenn ich dieses Schicksal nicht gehabt hätte, hätte ich viele wunderbare Begegnungen nicht gehabt − mit Menschen, die Menschen geblieben sind", sagt sie.