Münzing Chemie stellt Baupläne vor

Abstatt  Abstatt - Am Freitag stellte Michael Münzing Baupläne für die geplante Ansiedlung des gleichnamigen Chemieunternehmens in Abstatt vor. Münzing plant rund 15 Millionen Euro zu investieren.

Von Manfred Stockburger

Abstatt - Eine Chemiefabrik in Abstatt? Ansiedlungspläne des Heilbronner Traditionsunternehmens in Abstatt haben in den vergangenen Wochen Ansiedler auf den Plan gerufen – Anfang der Woche überreichte Anwohner Wilfried Keil 158 Unterschriften gegen die Ansiedlung.

Jetzt geht Münzing Chemie in die Offensive: In Abstatt wird es keine Chemiefabrik geben. „Wir möchten uns ja die schöne Aussicht nicht verschandeln“, sagt Michael Münzing, der das Unternehmen in sechster Generation leitet. „Eine Chemiefabrik würde nicht nach Abstatt passen.“

Auch keine Pilotanlage. „Dafür fehlt die Infrastruktur“, gibt der Geschäftsführer Entwarnung: Das Heilbronner Werk – hier investiert die Firma in den kommenden Monaten in die Produktionsanlagen – sei etwa ans Fernwärmenetz angeschlossen, erklärt er. Am neuen Standort soll vielmehr eine Denkfabrik entstehen, in der nur im Labormaßstab mit Chemikalien umgegangen werden soll. 

Zur Beruhigung der Gemüter hat der Termin auf alle Fälle beigetragen. „Der Eindruck, den ich jetzt habe, ist anders, als er vor einer Woche noch war“, sagt etwa Anwohner Wilfried Keil, einer der Initiatoren der Unterschriftenaktion nach der Informationsveranstaltung in Heilbronn.