Besonders viele Genossenschaften im Südwesten

Stuttgart/Region  Genossenschaften sind im Südwesten besonders beliebt. Am Freitag wird der 200. Geburtstag von Pionier Friedrich Wilhelm Raiffeisen gefeiert.

Von Jürgen Paul

"In keinem anderen Bundesland ist die Mitgliederdichte bei Genossenschaften so hoch", teilt Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV) mit. Bundesweit haben Genossenschaften mehr als 22 Millionen Mitglieder, in Baden-Württemberg sind es gut 3,95 Millionen - damit ist mehr als jeder dritte Einwohner Mitglied in mindestens einer Genossenschaft.

Raiffeisens Credo

Der Genossenschaftspionier Friedrich Wilhelm Raiffeisen würde am Freitag, 30. März, 200 Jahre alt werden. Er hat die Selbsthilfe und Selbstverwaltung in den Mittelpunkt dieser damals neuartigen Wirtschafts- und Gesellschaftsform gestellt und das genossenschaftliche Credo geprägt: "Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele."

Große Branchenvielfalt

Glaser verweist darauf, dass es im Südwesten noch so viele unterschiedliche Genossenschaften gab wie heute. Die aktuell 800 Unternehmen verteilen sich auf rund 50 Branchen. Volksbanken und Raiffeisenbanken sind ebenso genossenschaftlich organisiert wie landwirtschaftliche Genossenschaften, Ärztekooperationen, Energiegenossenschaften oder Verbundunternehmen wie Intersport in Heilbronn oder Euronics. "Genossenschaften können sowohl ein Modell für Kooperationen im Mittelstand sein als auch den Strukturwandel im ländlichen Raum begleiten", sagt der BWGV-Präsident.

Aktionen im Jubiläumsjahr

Der Genossenschaftsverband macht unter dem Motto "Mensch Raiffeisen. Starke Idee!" mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen auf das Jubiläumsjahr von Friedrich Wilhelm Raiffeisen aufmerksam.