Protestaktion bei Campina

Heilbronn  Rund 50 Beschäftigte am Heilbronner Campina-Standort haben am Dienstag an einer Protestaktion teilgenommen. Sie wehren sich gegen die Verlagerung der Verwaltung nach Nordrhein-Westfalen.

Von Jürgen Paul

Campina-Mitarbeiter bei der spontanen Protestaktion. Foto: privat

Wie der Heilbronner NGG-Chef Burkhard Siebert mitteilte, beteiligten sich am Dienstag rund 50 Beschäftigte an der spontanen Protestaktion vor dem Werk.

Anlass war der Besuch von Roel van Neerbos, Buiness Group President Consumer Dairy, und damit Vorgesetzter des Deutschland-Chefs Jan Kruise. „Diese Gelegenheit haben wir genutzt, um ihn aufzufordern, dafür zu sorgen, dass die Kahlschlag-Pläne in Gütersloh und Heilbronn ad acta gelegt werden“, sagte Siebert. Stattdessen soll Friesland-Campina seine soziale Verantwortung wahrnehmen und über Alternativen sprechen, die ohne Jobverluste auskommen.             

Weiterlesen: Campina-Belegschaft wehrt sich