Metzgerei Dietz: Alle Filialen machen dicht

Heilbronn/Bietigheim-Bissingen  Samstag ist letzter Verkaufstag bei der insolventen Kette. Auch in der Heilbronner Stadtgalerie gehen dann die Lichter aus. Für die Belegschaft sieht der Insolvenzverwalter aber gute Chancen.

Von Heiko Fritze

Metzgerei in Weimar
In der Dietz-Filiale in der Heilbronner Stadtgalerie gab es neben Fleischkäsebrötchen auch Aufschnitt zu kaufen. Symbolfoto: Archiv/dpa

Für die 20 Filialen der insolventen Metzgerei Dietz ist an diesem Samstag letzter Tag: Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens endet der Geschäftsbetrieb, kündigte Insolvenzverwalter Tibor Braun am Freitag an. Davon betroffen ist auch die Filiale in der Heilbronner Stadtgalerie. Insgesamt 55 Beschäftigte haben ihre Kündigung erhalten, berichtete der Rechtanwalt.

Fortgeführt wird hingegen der Produktionsbetrieb in Bietigheim-Bissingen mit 35 Beschäftigten. Er konzentriert sich künftig auf Catering, Großkunden und Werksverkauf, sagte Braun. Verhandlungen mit Investoren, die den Standort übernehmen wollen, liefen.

Unrentable Standorte werden geschlossen

Für das gesamte Unternehmen habe es hingegen keine Lösung gegeben, erklärte der Insolvenzverwalter. Interessenten hätten stets nur einzelne Filialen übernehmen wollen. Die Metzgerei habe aber ein sehr heterogenes Filialnetz, einigen rentablen Standorten stünden viele unrentable, davon einige sehr schwache Filialen, gegenüber. Dietz war in mehreren Einkaufszentren vertreten, neben der Stadtgalerie auch im Milaneo in Stuttgart und im Breuningerland und im Marstall in Ludwigsburg.

Für die Beschäftigten, die nun ihre Arbeit verlieren, gebe es gute Chancen, ist Braun überzeugt. "Verkaufspersonal in dieser Branche ist unglaublich gesucht." Auch bei vielen Filialen dürfte es bald eine Nachfolgelösung geben, erwartete er: "Heute haben schon drei Metzgereibetriebe bei mir angerufen."