Klassiker und Neues aus der Lidl-Welt

Neckarsulm  Der Discounter eröffnet eine spektakuläre Filiale in der Zürcher Innenstadt. In den USA baut Lidl seine Kooperation mit einem Lieferdienst aus.

Von Manfred Stockburger

Klassiker und Neues aus der Lidl-Welt

Auch so kann ein Lidl aussehen: In Zürich haben die Neckarsulmer ihre neue Edelfiliale in der früheren Fraumünsterpost eröffnet.

Foto: Lidl

 

Die Lidl-Welt sieht nicht überall aus wie die Filiale in der Neckarsulmer Straße in Heilbronn. Systematisierung mag die Richtschnur des Erfolgs für das Filialunternehmen mit mehr als 10.000 Verkaufsstellen sein. Unterschiede zuzulassen gehört aber auch dazu. Das zeigen einige aktuelle Beispiele aus der Lidl-Welt.

Die Neckarsulmer tun sich in Deutschland richtig schwer mit dem Online-Geschäft. In den USA sind sie gleichzeitig dabei, viele Millionen in das Filialnetz zu investieren. Außerdem baut Lidl im Land der unbegrenzten Möglichkeiten parallel einen Lieferdienst auf - in Partnerschaft mit Shipt, einem schnell wachsenden Online-Marktplatz für Lebensmittel.

Auch interessant: So war der Start von Lidl in den USA

Der Lieferdienst nutzt den stationären Handel als Basis. Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt in Greenville im Bundesstaat South Carolina erweitert das Unternehmen die Partnerschaft auf weitere Ballungszentren in North und South Carolina: Eine halbe Million Haushalte liegen in dem Gebiet, für das die Partnerschaft jetzt freigeschaltet wurde.

Neue Filiale in historischen Gemäuern in Zürich

Während die Aktivitäten in den USA für Lidl-Verhältnisse sehr innovativ sind, kommen die Schweizer Kollegen mit der vergangene Woche eröffneten Filiale beim Fraumünster in der Zürcher Innenstadt richtig konservativ daher. "Dies ist für uns ein Meilenstein", sagt Nadia von Veltheim, die Immobilienchefin von Lidl Schweiz.

Vermehrt attraktive Standorte in Ballungsräumen und Innenstädten zu erschließen, sei Teil der Strategie. Auch wenn dort vorkommt, dass ehrwürdige Mauern und der Denkmalschutz das normale Erscheinungsbild in den Hintergrund drängen.

Für das einzigartige Bauprojekt habe man eng mit den Behörden zusammengearbeitet. Ziel sei gewesen, "den historischen Charakter des Gebäudes vollumfänglich zu erhalten, diesen aber mit moderner Architektur zu vereinen". heißt es. Als bekannt wurde, dass sich die Neckarsulmer den Edelstandort in der Fraumünsterpost gesichert hatten, waren die Wellen der Empörung hochgeschlagen.

Klassiker in Deutschland: Bahn-Aktion

Mit einem Klassiker wartet derweil Lidl Deutschland auf: Seit Montag gibt es wieder Bahn-Tickets im Sonderangebot. DB-Vorstand Michael Peterson möchte damit an die Kooperation mit Lidl im vergangenen Jahr anknüpfen - "und auch in diesem Jahr mit dem Aktionsticket neue Kunden gewinnen".

Jan Bock, Einkaufschef von Lidl Deutschland nutzt die Möglichkeit gerne, mit dem Sparpreis "das für Lidl typische hervorragende Preis-Leistungsverhältnis" unter Beweis zu stellen. Auf Reisen in der 1. Klasse müssen die Discounter-Kunden dafür allerdings verzichten. In Berlin arbeiten Lidl und die Bahn auch bei der Bereitstellung von Leihfahrrädern zusammen.

Neue Heidi-Klum-Kollektion geht an den Start

Nicht alles aber ist dezentral. Zwar gestaltet Lidl nur einen kleinen Teil der Verkaufsstellen für die zweite Fashion Week in kleine Modehäuser um - die Festtags-Klamotten der zweiten Heidi-Klum-Kollektion ("Mode, die uns an den Festtagen glänzen lässt") gibt es seit Montag dennoch in allen Filialen. Weltweit. "Nun sind wir gespannt auf das Kundenfeedback", sagt Jan Bock. Auch das gilt für die ganze Lidl-Welt.