Friesland-Campina bekommt neuen Vorstandschef

Heilbronn  Erst schneiderte Roelof Joosten dem holländischen Molkereikonzern mit Deutschlandsitz eine neue Struktur, die ihn profitabler und schneller machen sollte. Jetzt scheidet er zum Jahresende selbst aus. Der bisherige Finanzchef Hein Schumacher übernimmt.

Von Manfred Stockburger

Alles neu bei Friesland-Campina

In Heilbronn wird Pudding und Joghurt produziert.

Foto: Archiv/Berger

Schneller und profitabler soll die neue Struktur den holländischen Genossenschaftskonzern Friesland-Campina machen, verkündete Roelof Joosten Mitte August stolz. Die alten Strukturen hätten "zäh verlaufende Prozesse bei der Beschlussfassung und ein Mangel an Flexibilität und Tempo" zur Folge gehabt. Im beigefügten Organigramm für die neue Zeit war der Manager, der seit 2004 für die Molkereigruppe arbeitet, unverändert als Vorstandschef aufgelistet.

Keine leichte Entscheidung

Jetzt hat das Unternehmen mit Deutschlandsitz in Heilbronn mit ungeahnter Geschwindigkeit reagiert und angekündigt, dass Joosten Ende Dezember nach drei Jahren im Amt abtreten und den Chefposten an seinen Finanzkollegen Hein Schumacher weitergeben wird. Anders als der Nachfolger ist Joosten ein Eigengewächs des Molkereikonzerns. Die Entscheidung, seinen Posten abzugeben, sei ihm nicht leicht gefallen: "Ich habe immer mit großer Begeisterung bei Friesland-Campina gearbeitet", betont Joosten in seinem Abschiedsstatement.

Hein Schumacher soll "auf nachhaltige Weise Wertschöpfung für die Mitglied-Milchviehhalter erzielen", gibt Aufsichtsratschef Frans Keurentjes als Losung aus: "Wir kommen jetzt in eine Phase, in der es für uns vorrangig darum geht, uns schnell und adäquat auf Marktentwicklungen einzustellen." Diese waren und sind im Molkereigeschäft alles andere als angenehm. Am wenigsten in Deutschland.

Auf Anfragen klar und schnell reagieren

"Priorität hat, dass wir klar und schnell auf Nachfragen und Anforderungen von Verbrauchern und Kunden weltweit reagieren", erklärt der Neue, der vor seiner Berufung zum Finanzchef von Friesland-Campina unter anderem beim amerikanischen Lebensmittelkonzern Heinz Karriere gemacht hatte. Operationelle und kaufmännische Verbesserungen soll es geben.

Personell dürfte der Umbau auf die deutsche Organisation in Heilbronn jedenfalls an der Spitze vorerst keine Auswirkungen haben: Jan Kruise hat die Geschäftsführung in der Wimpfener Straße im Sommer übernommen. Vorgänger Peter Weltevreden ist offenbar noch auf Jobsuche.

Heilbronner Standort gehört zum Endverbrauchergeschäft

Die rund 700 Mitarbeiter in Heilbronn gehören künftig zur neuen Business Group Friesland-Campina Consumer Dairy, in der das Endverbrauchergeschäft in Europa, Afrika und Asien sowie die Käse-, Butter- und Milchpulvergeschäfte zusammengefasst werden. Ein Statement des Betriebsrats zum Chefwechsel hat Konzern-Sprecherin Debbie de Wagenaar nicht mehr rechtzeitig einholen können, wie sie mitteilt. Sie ist ebenfalls neu im Konzern: Bis Januar war die Kommunikationschefin bei Monsanto.

Hier wird im Heilbronner Werk von Friesland-Campina Landliebe Sahnepudding hergestellt. Foto: Manfred Stockburger