Freundlicher Herbstbeginn am Arbeitsmarkt

Region  Mehr als 450 Arbeitslose weniger als im August und ein Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,2 auf 3,6 Prozent: Der Heilbronner Arbeitsmarkt bietet zum Herbstbeginn ein freundliches Bild. Im Hohenlohekreis bleibt die Quote mit 2,7 Prozent weiter niedrig.

Stellenmarkt
Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es in der Region Heilbronn deutlich mehr Stellenangebote. Symbolbild: dpa

Ende September sind im Bereich der Agentur für Arbeit Heilbronn 9668 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 458 weniger als im August und 602 weniger als im September 2016. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 3,9 Prozent. Landesweit sinkt die Quote im September von 3,6 auf 3,4 Prozent.  

„Unser regionaler Arbeitsmarkt hat sich in den letzten vier Wochen gut entwickelt. Eindeutige Gewinner sind dabei junge Menschen. Diese Entwicklung haben wir aber erwartet“, erklärt Jürgen Czupalla, Chef der Agentur für Arbeit Heilbronn. „Im Sommer war die Arbeitslosigkeit gestiegen – vor allem, weil junge Leute direkt nach einer Ausbildung zunächst keinen Job hatten.“ 

In der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch III sind 4409 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem letzten Monat sind das 316 Personen weniger. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies aber einem Anstieg von 116. Die Zahl der Arbeitslosen in der Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II) ist gegenüber dem August auch zurückgegangen. Die im Heilbronner Agenturbezirk ansässigen Jobcenter registrieren im September 5259 Arbeitslose. Das sind 142 weniger als im Vormonat und 718 weniger als vor einem Jahr.

Jüngere profitieren besonders

Im September sind 4543 Frauen arbeitslos gemeldet, 196 weniger als vor vier Wochen. Bei den Männern geht die Zahl der Arbeitslosen um 262 auf 5125 zurück. Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben erwartungsgemäß verstärkt die Jüngeren profitiert. Nach der Urlaubs- und Ferienzeit finden viele eine Arbeit oder haben eine Ausbildung begonnen. Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist um 198 oder 15,2 Prozent auf jetzt 1102 zurückgegangen.

Die Quote für die Jugendarbeitslosigkeit sinkt um 0,6 Punkte auf 3,6 Prozent und liegt damit unter dem Vorjahreswert von 3,9 Prozent. Bei den Älteren ist die Arbeitslosigkeit auch rückläufig. 3168 Frauen und Männer in der Alterskategorie 50 plus sind im September arbeitslos gemeldet, 50 weniger als im Vormonat. 
 
Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist erneut gestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Heilbronn sind zum Stichtag 31. März 2017 - neuere Daten liegen derzeit noch nicht vor - insgesamt 205.819 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 376 oder 0,2 Prozent mehr als im Vorquartal und 5728 oder 2,9 Prozent mehr als im Vorjahr. 

Der Arbeitsmarkt im Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,7 Prozent (Vormonat 2,7 Prozent). Es wurden im September 1.756 Arbeitslose gezählt. Das sind 51 weniger Menschen mehr als im August (Minus 2,8 Prozent) und 286 weniger als im Vorjahresmonat (Minus 14,0 Prozent). 529 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 579 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit. 

Arbeitgeber haben 295 Stellenangebote im September aufgegeben (September 2016: 255). Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 1.485, 23,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Situation am Südwest-Arbeitsmarkt noch besser als zuvor

Baden-Württembergs Arbeitslosenquote hat einen Bestwert erreicht. Sie fiel im September auf 3,4 Prozent und war damit 0,4 Punkte niedriger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Stuttgart mitteilte. So tief war der Wert im Monat September in der seit 1998 durchgeführten Behördenstatistik noch nie. Vorher gab es zwar auch eine Quote, sie ist wegen einer anderen Berechnungsmethode aber nicht vergleichbar.

209.729 Menschen waren im September arbeitslos gemeldet, das waren 16.368 weniger als im Vorjahresmonat. Grund für die gute Lage ist die brummende Konjunktur, der Arbeitskräftebedarf der Firmen ist hoch.