Arbeitslosenzahl bleibt auch im Dezember niedrig

Region  In der Region ist der Wintereinbruch auf dem Arbeitsmarkt noch nicht spürbar - ganz im Gegenteil: Die Zahl der Arbeitslosen sank im Hohenlohekreis sogar. In der Bundesrepublik erreichte die Arbeitslosenquote 2017 insgesamt ein Rekordtief.

Von unserer Redaktion und dpa

Arbeitsmarkt
Der Arbeitsmarkt boomt, auch in der Region. Foto: Christian Charisius/dpa  

Gute Stimmung bei der Arbeitsagentur: In Deutschland sank die Jahresarbeitslosenquote auf ein Rekordtief, momentan liegt sie bei 5,3 Prozent. Im Heilbronner Bezirk liegt sie weiterhin bei 3,4 Prozent und im Hohenlohekreis sank sie auf 2,3 Prozent.

In Heilbronn noch kein saisonaler Anstieg spürbar

Jürgen Czupalla, Leiter der Agentur für Arbeit Heilbronn, ist zufrieden: „Die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt stimmt uns weiterhin positiv. Im Dezember ist die Arbeitslosigkeit noch einmal leicht zurückgegangen, ein saisonaler Anstieg war noch nicht spürbar." Im Bezirk Heilbronn sind derzeit 9053 Menschen ohne Berufstätigkeit. Im Vergleich zum Vormonat sind das 41 Menschen weniger und im Vorjahresvergleich sogar 956 Menschen weniger ohne Beschäftigung. Damit liegt die aktuelle Arbeitslosenquote weiterhin bei 3,4 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat sei ein Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen deutlich erkennbar, so Czupalla. Gleiches gelte für die Jüngeren unter 25 Jahren. Hier hat sich die Zahl der jungen Menschen ohne Beschäftigung im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent bzw. 128 Personen reduziert. „Unterdurchschnittlich ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen. Die Agentur für Arbeit hat deshalb Anfang Dezember bei Arbeitgebern gezielt für die Einstellung dieses Personenkreises geworben.“ Die Arbeitslosigkeit für diese Personengruppe ging im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent zurück.

Arbeitgeber haben im Dezember 1049 Stellen der Agentur für Arbeit neu gemeldet, 109 mehr als im Vormonat, aber geringfügig weniger Stellen als vor einem Jahr. Der Bestand an offenen Stellen sinkt im Vergleich zum Vormonat weiter um 115 auf insgesamt 4.636. Verglichen mit dem Vorjahresmonat ist der Bestand an offenen Stellen jedoch um 576 Stellen oder 14,2 Prozent gewachsen.

Arbeitslosenquote im Hohenlohekreis liegt gerade mal bei 2,3 Prozent

Die Maschinen brummen auch im Hohenlohekreis: Die Arbeitslosenquote ist dort auf 2,3 Prozent zurückgegangen - vor einem Monat lag sie noch bei 2,4 Prozent, vor einem Jahr sogar noch bei 2,8 Prozent. Es wurden im Dezember 1.528 Arbeitslose gezählt. Das sind 47 weniger Menschen als im November (Minus 3,0 Prozent) und 306 weniger als im Vorjahresmonat (Minus 16,7 Prozent). 394 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 444 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 359 Stellenangebote im Dezember aufgegeben. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor waren es nur 278. Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 1.508; 26,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Niedrigste durchschnittliche Jahresarbeitslosigkeit seit deutscher Wiedervereinigung

In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember im Vergleich zum Vormonat witterungsbedingt um 17 000 auf 2,385 Millionen gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der Erwerbslosen um 183 000 zurück, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 5,3 Prozent.

Im Gesamtjahr 2017 waren im Schnitt 2,533 Millionen Menschen ohne Job - und damit 158 000 weniger als im Vorjahr. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote sank um 0,4 Punkte auf 5,7 Prozent, teilte die BA am Mittwoch mit. Dies entspricht der niedrigsten durchschnittlichen Jahresarbeitslosigkeit seit der deutschen Wiedervereinigung.

 

Arbeitslosenquote in Prozent
Infogram