Zehn Chöre bieten drei Stunden Unterhaltung

Sängerlust and friends sorgen in der Burgfriedenhalle für gute Stimmung unter den 300 Gästen

Von Petra Laidig

Zehn Chöre bieten drei Stunden Unterhaltung
Die Sängerlust-Chöre, hier der gemischte Chor, und seine Gäste boten den Zuhörern ein unterhaltsames Programm.Foto: Petra Laidig

Wüstenrot - "Sängerlust and friends" hieß es wieder einmal in der Burgfriedenhalle in Neuhütten. Das bunte und vielfältige Konzertprogramm, das die drei Sängerlust-Chöre und ihre sieben Gastchöre den rund 500 Besuchern boten, ließ keine Wünsche offen.

Den Auftakt des musikalischen Spaziergangs machten die jungen Sänger mit Choruso unter der Leitung von Stefan Vetter. Dem Medley aus "The lion king", folgte die stimmungsvolle Ballade "Somewhere out there".

Wechsel Sein Debüt mit dem gemischten Sängerlust-Chor hatte Remo Fuchs. Er hat den Dirigentenstab von Käthe Wild übernommen, die den Chor im Sommer verlassen hat. "Man muss sich aneinander gewöhnen. Ein Dirigentenwechsel ist auch immer eine große Umstellung für den Chor", meinte Fuchs nach der bisher kurzen Übungsphase. Der Neuhüttener, der seit 30 Jahren als Chorleiter tätig ist, war bisher im kirchenmusikalischen Bereich aktiv. Neuhüttens Männerchor hat seit rund 30 Jahren in Herbert Rintschenk einen treuen Dirigenten. Mit dem 70-Jährigen, der noch vier weitere Chöre leitet, gaben sie Hits von Udo Jürgens zum Besten.

Beeindruckende Einlagen boten auch die Gäste. Chorswing in der Charlstonzeit und im passenden Outfit brachten das Männerchorensemble Akzento und der junge Chor aus Grab auf die Bühne. Als Verkleidungskünstler begeisterten die Sunlights aus Neckarweihingen. Im Nachthemd, Schlafmütze und mit Kerzenlicht intonierten sie "Ohne Krimi geht die Mimi..." um danach im karibischen Look "Kokomo" anzustimmen.

Immer ein Highlight im Programm sind "Viva la musica" aus Eberstadt und "Sound S" aus Sindringen, die mittlerweile schon zu den Stammgästen gehören.

Für "Cocopelli" aus Pfedelbach, die vor einem Jahr gegründet wurden, war es in Neuhütten erst der zweite Auftritt. Schon mehrere Einladungen waren vorausgegangen, bis es nun mit dem Besuch vom "Chörle" aus Eutendorf endlich geklappt hat. Den krönenden Abschluss des über dreistündigen Konzerts übernahm der Musikverein Wüstenrot gemeinsam mit Choruso und "A Concert Celebration". Als Sahnehäubchen gab Chorsängerin Jana Waldbüßer noch mit "Ich gehör nur mir" eine Soloeinlage.

Überraschung "Man freut sich, wenn so viele Leute zusammenkommen, um zu singen. Es war schon ein gehobenes Niveau", sagte Heinz Englert. Das Verbandsehrenmitglied vom Chorverband Heilbronn war begeistert. Eine besondere Überraschung hatten die Mitglieder für ihren Vorsitzenden Manfred Schwarz, der den Verein seit 14 Jahren leitet. Von Herbert Rintschenk bekam er einen Präsentkorb überreicht als Dank für die Arbeit und dafür, dass er den Verein nach einer Krise wieder in die richtige Richtung gesteuert hat. "Es ist eine Freude, dir zu folgen. Wir alle, die in unserem Verein sind, danken dir", sagte Rintschenk.