Social Angels stiften Zeit statt Geld

Ehrenamtsinitiative des Mundelsheimer Unternehmerpaares Röser startet jetzt auch in Heilbronn

Von Iris Baars-Werner

Social Angels stiften Zeit statt Geld
Jürgen Röser und die damalige Familienministerin von der Leyen.Foto: privat

Region Brücke - sein zwischen den Mitarbeitern (s)einer Firma und dem Ehrenamt: Dies hat sich die Stiftung Social Angels des Mundelsheimer Unternehmer-Ehepaares Jürgen und Brigida Röser vorgenommen. Damit erregen die Rösers und ihre Mitstreiter Aufmerksamkeit bei Landes und Bundespolitikern. Nun wagen sie mit der erfolgreichen Idee auch den Sprung in die Region Heilbronn und Hohenlohe. Zur Auftaktveranstaltung im Juni in Heilbronn hat sich Ministerpräsident Stefan Mappus angesagt.

Plattform Als Business Angel ist der Mundelsheimer Unternehmer längst schon in Heilbronn aktiv: Mit seinem Geld und seinen Kontakten ermöglicht der Betonverarbeiter im Venture Forum Neckar jungen Firmen, Fuß zu fassen. Im Jahr 2007 beschlossen Jürgen und Brigida Röser, die Social Angels als Plattform bürgerschaftlichen Engagements zu gründen. "Dabei geht es nicht darum, Geld zu stiften, sondern Zeit", erklärt Brigida Röser das Ziel.

Bei der Auftaktveranstaltung am 22. Juni arbeitet die Stiftung mit dem Heilbronner Forum Ehrenamt zusammen, das ebenfalls Menschen zu ehrenamtlichen Engagement ermuntert und zusätzlich noch eine Art Stellenbörse ist für Organisationen, die Ehrenamtliche brauchen. Was die Social Angels vom Forum unterscheidet: Die Stiftung der Unternehmerfamilie Röser hat vor allem Firmen im Blick. "Wir wollen, dass die Kompetenz und das Wissen der älteren Mitarbeiter im Ruhestand nicht verloren geht", sagt Brigida Röser. Deshalb spricht Social Angels Betriebe an. Personalabteilungen, Vorgesetzte bis hin zum Inhaber sollen in der Belegschaft regelrecht für die Idee werben, sich nach dem Beruf in die Gesellschaft einzubringen. "Das Ehrenamt nach dem Ausscheiden soll als Firmenkultur gepflegt werden", lautet Rösers Idealvorstellung.

Firmenkultur Dabei liegt der Initiative am Herzen, dass die künftigen Ruheständler sich nicht erst kurz vor der Rente Gedanken machen über ein mögliches ehrenamtliches Engagement in sozialen Einrichtungen oder Vereinen. Sie sollen sich schon vier, fünf Jahre vor dem Abschied aus dem Berufsleben darauf einstellen. "Damit sie nicht in ein Loch fallen", sagt Brigida Röser. Und auch für Manager und Unternehmer gelte, so sagt es die Stiferin: "Segeln und Golf, das kann es nicht allein sein. Der Ruhestand braucht Aufgabe und Sinn."

Der Gedanke von Social Angels geht noch weiter. In ihrer Akademie bildet die Stiftung Engagementberater aus. Sie geben künftigen Ruheständlern Tipps. Für das ganzheitliche Prinzip der Social Angels hat das Bundesfamilienministerium die Röser "sche Stiftung als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet.