Neuer Biosupermarkt in Heilbronn

Heilbronn - Der Heilbronner Wunsch nach einer Markthalle ist seiner Erfüllung ein Stück näher gekommen. Im Käthchenhof am Marktplatz eröffnet im Juni der nach eigenen Angaben größte Bio-Supermarkt Baden-Württembergs.

Von Franziska Feinäugle

Biosupermarkt
Heilbronn - Selten mündet ein Leerstand in eine derart gute Nachricht wie dieser. Die große Ladenfläche im Heilbronner Käthchenhof, die seit dem Auszug der Textilkette Vögele Ende 2010 brachliegt, hat eine vielversprechende Zukunft vor sich: Hier eröffnet im Juni "der größte Bio-Supermarkt in Baden-Württemberg", wie Biomarkt-Betreiber Roland Harter stolz bekannt gibt.

Dass der 38-jährige Unternehmer jetzt im Herzen Heilbronns eine über 1000 Quadratmeter große Zweigstelle seiner Lauffener Bio-Mammut GmbH aufmacht, ist mehreren glücklichen Umständen zu verdanken. Da ist zum einen die Stuttgarter GWG, die den Käthchenhof seit sieben Jahren betreibt und sich bei der Suche nach einem neuen Ankermieter "die nötige Ruhe und Sorgfalt gegönnt" hat, wie Prokurist Thomas Scheib sagt.

Ein Billigtextilgeschäft? Ein Drogeriemarkt? Das wären typische Kandidaten für die leer stehende Fläche gewesen, Kandidaten, von denen die GWG bewusst Abstand genommen hat. "Sonst wären wir verwechselbar gewesen", sagt Scheib, dessen Anliegen es ist, "nicht in der Masse unterzugehen".

Nachhaltigkeit

Der andere glückliche Umstand heißt Jörg Plieschke. Der Heilbronner Citymanager wusste von der Suche des Lauffener Bio-Unternehmers auf der einen und von der Suche der GWG auf der anderen Seite und stiftete den entscheidenden Kontakt. "Ein tolles Händchen, eine tolle Idee", lobt Thomas Scheib den Citymanager.

Mit den aktuellen Plänen "nähert sich die GWG dem Heilbronner Gedanken an eine Markthalle einen wichtigen Schritt", findet Thomas Scheib. Die Nähe zu Marktplatz und Wochenmarkt sind ideal, und auf lange Sicht dürfen sich, wenn es nach Scheib geht, gern auch andere Käthchenhof-Mieter dem Nachhaltigkeitsgedanken verschreiben.

Der neue Ankermieter jedenfalls bringt den Impuls, den Käthchenhof geschickt in einer Marktnische zu positionieren: als bewussten Gegenpol zu den trend- und konsumorientierten Handelsflächen von Stadtgalerie und Klosterhof an anderen markanten Stellen der Innenstadt.

Apropos Nische. Ein "vom Charme der 1980er Jahre geprägtes Objekt wie der Käthchenhof lebt von seinen Winkeln, Nischen und Rundungen", sagt Thomas Scheib − wohl wissend, dass er die Fläche für fast jeden anderen Mieter gründlich hätte umbauen müssen. Bio-Mammut-Chef Roland Harter hingegen betrachtet gerade diesen eigenwilligen Grundriss als ideal, um sein vielfältiges Warenangebot zu präsentieren: regionale Bio-Lebensmittel, frische Bioland- und Demeter-Backwaren aus der Region, Kosmetikprodukte und Bio-Textilien.

Umgebaut wird trotzdem, und zwar ab heute. Dunkelbraune Fliesen und Regale in hellem Holzton sollen signalisieren, dass Einkaufen hier nichts Hektisches ist; Kinderecke und Kaffeelounge vervollständigen die Atmosphäre. Eine sechsstellige Summe wird investiert, Eröffnung ist Mitte Juni.

Bio im Raum Heilbronn

Das Bio-Lebensmittelsegment innerhalb des regionalen Einzelhandels wächst: Als erster größerer Bio-Markt in der Region öffnete 2004 in Neckarsulm „Naturtalent“, betrieben von Landwirt Walter Kress (Hardthausen) und seinem Kollegen Volkmar Reiner (Schwaigern). Im Frühjahr 2010 machte in Heilbronn am Kaiser’s Turm eine Filiale der Bio-Supermarktkette Dennree auf – auf 622 Quadratmetern. Noch größer wird nun mit über 1000 Quadratmetern der Bio-Mammut-Markt im Käthchenhof, eine Filiale des 2008 in Lauffen gegründeten Unternehmens.