Großer Biosupermarkt in Heilbronn eröffnet

Heilbronn - Der nach eigenen Angaben größte Bio-Supermarkt Süddeutschlands hat am Dienstagmorgen in Heilbronn eröffnet. Auf 1100 Quadratmetern führt Bio-Mammut mehr als 15.000 Artikel.

Von Franziska Feinäugle


Heilbronn - Waren es Bananen? Oder eine der 400 Käsesorten? Was war das Allererste, was gestern Morgen im neu eröffneten Biomammut im Heilbronner Käthchenhof gekauft wurde? Vanessa Mayer kann sich mittags beim besten Willen nicht mehr daran erinnern. Die 27-Jährige sitzt seit 8 Uhr an einer der drei Kassen, aber seither war so viel los, dass die Waren in ihrer Erinnerung verschwimmen.

Was am besten läuft, kann sie genau sagen: "Gemüse und Obst, Wurst und Käse von der Theke", zählt sie als gefragteste Waren auf. "Und viele Kosmetikartikel." Auf die gab es gestern einen Spezialrabatt.

Auch Citymanager Jörg Plieschke hat die Mittagspause genutzt, um sich mit seinem Stadtinitiative-Kollegen Florian Baasch das neue Geschäft anzusehen. Besonders gut gefällt ihm die Bürstenabteilung. Weil sie beweist, wie Biomammut-Inhaber Roland Harter denkt. Plieschke: "Nicht: Was verkaufe ich besonders gut wie? Sondern: Was braucht mein Kunde noch?"

Bereicherung

Eine Eröffnung ist nicht immer nur eine Eröffnung. Bei dem neuen Bio-Supermarkt geht es um mehr: für die Kundschaft, für den Käthchenhof, für die Heilbronner Händlerschaft und für die ganze Stadt. Aus Kundensicht ist die Heilbronner Einzelhandelslandschaft "um eine neue, hochwertige Branche bereichert worden", drückt es Gwendolyn Gutmann vom Vorstand der Stadtinitiative aus.

Wer an den säuberlich bestückten Regalen des 1100-Quadratmeter-Geschäfts entlanggeht, gewinnt den Eindruck, hier gebe es nichts, was es nicht gibt: Von glutenfreien Laugenbrezeln über laktosefreie Milch, Gemüse aus der Region, Bioschokolade, Maronenpüree, Dinkelspaghetti und Agavensirup bis hin zum frischen Bio-Fisch umfasst das 15 000 Artikel starke Angebot alles, was sich denken lässt, und sogar das, woran man nie gedacht hätte.

Aus Sicht der Heilbronner Stadtinitiative bringt Roland Harter "ein Angebot, das viele Lücken schließt", freut sich Stadtinitiative-Vorsitzender Thomas Gauß, der am Vorabend der Eröffnung die geladenen Gäste an die Vision einer Markthalle erinnert, die viele gern auf dem Gelände nördlich des Käthchenhofs verwirklicht sähen: "Wir haben das Ziel verfehlt − aber nur um zehn Meter."

Aushängeschild

Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach ist stolz, dass der laut Betreiber "größte Bio-Supermarkt Süddeutschlands" ausgerechnet auf Heilbronner Gemarkung liegt. Als "neues Aushängeschild für die Stadt und für den Käthchenhof" lobt Heiderose Tittes von der Käthchenhof-Betreiberin GWG den neuen Ankermieter, der für die Käthchenhofpassage von entscheidender Bedeutung ist. "Uns fehlte ein Kundenmagnet", so Tittes. "Diese Chance hat sich mit dem Auszug der Vögele-Filiale aufgetan."

Vögele geht wie berichtet ins ehemalige Textilhaus Buck in der Sülmer City; der "gute Tipp" (Tittes), Biomammut in den Käthchenhof zu holen, kam von Jörg Plieschke.

Biomammut hat montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr geöffnet, samstags schon ab 7 Uhr.

Hintergrund: Expansionspläne

Heilbronns Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach freut sich auf einen neuen Gewerbesteuerzahler: Biomammut-Gründer Roland Harter verlegt seinen Firmensitz zum 1. August nach Heilbronn. Die Niederlassung im Käthchenhof soll „Mustermarkt und Flaggschiff für die künftigen Märkte sein“, sagt Harter, der weiter expandieren will. In Lauffen, der „Keimzelle von Biomammut“, brauche „niemand Angst zu haben, dass wir wegen des großen Heilbronner Geschäfts nun dort schließen“, betont Harter. ff