Heilbronner Weihnachtscircus mit Raubtiernummer

Heilbronn  Vom kommunalen Wildtierverbot ist der Heilbronner Weihnachtscircus aufgrund geltender Verträge noch nicht betroffen.

Von Bärbel Kistner

Raubtierdompteur Alexander Lacey ist mit seiner Show auf der Theresienwiese zu Gast. Foto: Heilbronner Weihnachtscircus

Auch in diesem Jahr kommt der Heilbronner Weihnachtscircus mit einer großen Raubtiernummer auf die Heilbronner Theresienwiese. Der britische Tierlehrer Alexander Lacey ist mit zwei seiner Löwen auch auf dem Plakat zu sehen. Lacey kommt mit einer gemischten Raubtiergruppe nach Heilbronn.

Bereits zum 19. Mal haben Sascha Melnjak und Uwe Gehrmann aus verschiedenen internationalen Zirkusnummern ein Programm für Heilbronn zusammengestellt. In diesem Jahr gibt es sogar einen Rekord beim Vorverkauf mit mehr als 30.000 verkauften Tickets für die 34 Vorstellungen vom 20. Dezember bis zum 7. Januar.

Mit dem nächsten Jahr und der Saison 2018/2019 endet der laufende Vertrag und auch für den Weihnachtscircus würde dann das Wildtierverbot der Stadt Heilbronn zum Tragen kommen. Aus Sicht des VDCU, Verband deutscher Circusunternehmen, ist ein kommunales Verbot rechtswidrig. Der Verband verweist auf mehrere Urteile, unter anderem von Oberverwaltungsgerichten, die zu dieser Auffassung gekommen sind.

Für den Weihnachtscircus gilt: Wären tatsächlich so viele Menschen gegen Tiere im Zirkus, kämen nicht so viele Besucher. Mehr als 80.000 besuchen die Vorstellungen in Heilbronn. In diesem Jahr sind zudem Esel und Bisons zu sehen sowie eine chinesische Artistentruppe.