Heilbronner Gymnasien sagen wegen AfD-Aktion Unterricht ab

Heilbronn  Drei Heilbronner Gymnasien haben für heute Teile ihres Nachmittagsunterrichts abgesagt. Abgeordnete der AfD planen für den Mittag einen Infostand für Schüler auf dem Friedensplatz. Das "Netzwerk gegen Rechts" ruft zu einer Gegendemo auf.

Von Alexander Klug

Unterrichtsausfall wegen AfD-Aktion
Die Polizei ist mit einem größeren Aufgebot am Friedensplatz vor Ort. Foto: André Hatos

Die heutige Info-Veranstaltung der AfD auf dem Friedensplatz wirft ihre Schatten voraus. Man habe sich dazu entschlossen, die sechste Unterrichtsstunde ausfallen zu lassen, sagt der Schulleiter des Mönchseegymnasiums, Andreas Meyer – teilweise fällt auch der auch Nachmittagsunterricht aus.

Das Mönchseegymnasium ist eines von drei Gymnasien in der Nähe des Friedensplatzes, auch Robert-Mayer- und Theodor-Heuss-Gymnasium sind in der Nähe. „Es gibt die AfD-Veranstaltung und eine Gegenkundgebung, die Situation ist unübersichtlich und für uns schwierig einschätzbar“, sagt der Schulleiter.

 

Eltern wollten sicheren Nachhauseweg für ihre Kinder

Viele Schüler würden nach dem Unterricht mit der Stadtbahn nach Hause fahren, „auch von Elternseite kam die Bitte, darauf zu reagieren.“

Auch THG-Schulleiter Martin Beck sieht den sicheren Nach-Hause-Weg im Zentrum der Bewertung. „Uns erschien die Lage einfach nicht klar genug“, sagt der Schulleiter. „Es kann sein, dass es friedlich bleibt, es kann aber auch unruhig werden.“ Schüler, die nicht nach Hause könnten, bekämen Mittagessen und Nachmittagsbetreuung – Unterstufenschüler hätten keinen Nachmittagsunterricht.

AfD-Aktion für Schüler und Gegendemo auf dem Friedensplatz geplant

Grund für die Absage ist eine angekündigte Aktion der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative Heilbronn. Sie hat für den heutigen Montag ab 13 Uhr einen Stand auf dem Friedensplatz angekündigt. Sie will dort über „alternative Jugendpolitik“ und Bildung informieren.

Mehrere Abgeordnete der AfD sollen vor Ort sein, um Schülern der umliegenden Schulen einen "Einblick in die demokratischen Strukturen unserer Bundesrepublik zu unterbreiten", heißt es in einer Ankündigung bei Facebook.

Gegen die AfD-Aktion ruft das Netzwerk gegen Rechts gemeinsam mit Schülern der drei Heilbronner Innenstadt-Gymnasien um 13 Uhr zu einer eigenen Kundgebung auf dem Friedensplatz auf. Das Motto: „Am Montag nach der Schule? Gemeinsam aktiv gegen Rassismus!“. Geplant sind Redebeiträge und Musik. Die Veranstalter erwarten 150 Teilnehmer.

Mehr zum Thema: Das war die Kundgebung der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative auf dem Friedensplatz in Heilbronn - sie ist von Gegendemonstranten lautstark, aber friedlich, kritisiert worden.

 

Polizei: „Wir werden die beiden Lager voneinander trennen“

Die Polizei sieht keinen Anlass, die Situation als bedrohlich einzuschätzen. „Es gab unsererseits auch keine Empfehlung, Unterricht ausfallen zu lassen“, sagt Sprecher Frank Belz auf Anfrage.

Die Polizei geht von 100 Teilnehmern an der eigentlichen AfD-Veranstaltung aus, wie viele Gegendemonstranten auf den Friedensplatz kommen, sei schwer abzuschätzen. Gefahr von Gewalt bestehe aus Polizeisicht nicht, aber laut könne es werden. „Wir werden die beiden Lager voneinander trennen.“