Neue Plattform: Regionale IT-Branche will sich noch besser vernetzen

Region  In der Autoregion Heilbronn geraten andere Wirtschaftszweige leicht in den Hintergrund. Dabei hat sich in vergangenen Jahren etwa in der IT-Branche eine ganze Menge getan. Heute startet nun eine neue Internetplattform für die Branche.

Von Jürgen Paul

Das Netzwerk Connect.IT Heilbronn-Franken hat maßgeblich dazu beigetragen, den unzähligen kleinen und großen Unternehmen der Informationstechnologie eine gemeinsame Stimme zu geben. Schließlich erwirtschaften in der Branche in der Region rund 14.000 Menschen einen Umsatz von gut 3,5 Milliarden Euro pro Jahr.

Seit der Gründung des Vereins 2014 hat sich Connect.IT gut entwickelt, wie Vereinsvorsitzender Steffen Jung berichtet. „Wir haben aktuell 90 Mitglieder“, sagt er. „Es sind 39 Unternehmen und 59 Personen.“ Mit dabei sind Schwergewichte wie Bechtle, Fujitsu TDS und die Lidl Stiftung genauso wie renommierte IT-Mittelständler wie die Softwareschmiede Vogler & Hauke, Portolan, Sic!, Gravima oder Xeptum.

Wichtig ist dem Verein zudem die Vernetzung mit Schulen und Hochschulen – die Gustav-von-Schmoller-Schule Heilbronn und die Christian-Schmidt-Schule Neckarsulm sind ebenso Mitglied wie die Hochschule Heilbronn.

Jetzt will der Verein der Vernetzung und der Öffentlichkeitswirkung der regionalen IT-Szene einen weiteren Schub verleihen. Am Freitag startete die neue kostenlose Internetplattform connect2know.de. Die Webseite soll alle IT-Interessierten in der Region ansprechen. Schwerpunkte sind die drei Bereiche IT-Kompetenzen, Jobs und Ausbildung sowie Events.

„Im Kern geht es darum, dass Unternehmen aus der Region ein detailliertes Profil über sich selbst erstellen können, um anschließend von möglichen Kunden sowie von IT-Nachwuchskräften und Fachkräften gefunden werden zu können“, erläutert Jung das Konzept. Gerade die Personalsuche sei derzeit ein Riesenthema in der Branche. 

Die neue Website: connect2know.de