Verkehr rollt jetzt über die neue Karl-Nägele-Brücke

Heilbronn  Am Morgen wurde die neue Karl-Nägele-Brücke für den Verkehr freigegeben. Unser Kollege beobachtet die Verkehrslage vor Ort.

Von Gertrud Schubert und Carsten Friese

Als der Stimme-Redakteur am Montagmorgen die Lage an der Brücke überprüft, teilt er mit: "Verkehr fließt gegen acht Uhr ohne Probleme, keine Staus." Weiter geht es für ihn zur Kalistraße - an der dortigen Baustelle entsteht einmal der Neckaruferpark für die Buga. Später berichtet der Kollege von Rückstau an der Kreuzung Füger-/Weipertstraße. Ob dem normalen beruflichen Verkehr geschuldet oder der neuen Verkehrsführung, das bleibt noch abzuwarten. 

Einige Verwirrung gibt es bezüglich der gesperrten Bleichinselbrücke: Einige Auto- und Lastwagenfahrer biegen trotz Warnbaken in die Baustellenzufahrt ein - und müssen dort umdrehen. Von einem Verkehrschaos kann aber keine Rede sein. 

 

>>Ein ausführlicher Bericht über die Verkehrssituation am Montagmorgen folgt.

 

Brückenfest: ein "besonderer Tag in der jüngeren Stadtgeschichte"

Am Samstagabend eine Brücke einweihen? „Wer kommt da schon?“ fragte sich Verkehrsminister Winfried Hermann. Doch er kennt die Heilbronner nicht. Die kamen in Scharen zu feierlichen Eröffnung der wegen der Bundesgartenschau und für den besseren Verkehrsfluss umgebauten und vergrößerten Karl-Nägele-Brücke.

„Heute ist ein besonderer Tag in der jüngeren Stadtgeschichte“, machte Oberbürgermeister Harry Mergel den vielen Brückengästen deutlich: Sie stehen an einem „Meilenstein auf dem Weg zur Buga 2019“. Die größte Verkehrsinfrastrukturmaßnahme -  Bau- und Umbau von Vorland und Nägelebrücke, Verbreiterung von Füger- und Weipertstraße - ist glücklich abgeschlossen: das „Zentralprojekt“ im Vorfeld der Buga.

Insgesamt 21 Millionen Euro wurden verbaut, erklärt Mergel. Die neue Verkehrsanbindung ist Ersatz für die Kalistraße. „Wo bisher Autos gefahren sind, werden in Zukunft Fußgänger und Radfahrer die Szenerie bestimmten“, malte der Oberbürgermeister den Heilbronnern die Buga-Zukunft aus. In Anlehnung an Karl Valentin miesepetrige Vision „Die Zukunft war früher auch besser“, machte Harry Mergel den Heilbronner ihre glückliche Lage bewusst: „So viel bessere Zukunft wie jetzt war in Heilbronn nie.“ 

 

Lob für das Großprojekt Buga 2019

Vom Verkehrsminister kam viel Lob für da das mutige Großprojekt Buga 2019. Heilbronn, erinnerte er sich und seine Zuhörer, galt im Land stets als „zusammengebombte Stadt: da ist nichts mehr“. Jetzt aber wird die Stadt Stück für Stück neu gestaltet. Das Land unterstützt die Buga insgesamt mit 60 Millionen Euro. 

Die Brücke bleibt indes bis Montag noch für den Verkehr gesperrt. Heilbronn feiert ein Brückenfest und am Sonntag ab 10.30 Uhr ein Baustellenfest auf dem Bugagelände. Der erste Bus um kurz nach 5 Uhr wird am Montag schon über die neue Karl-Nägele-Brücke fahren. Von 6 Uhr an ist sie offiziell für den Verkehr freigegeben. 

 

Nichts geht mehr: Seit 17 Uhr sind die Kranen- und Kalistraße in Heilbronn dicht

Stück für Stück stellte Leroy Dollner-Leisner mit seinen Leuten ab 16.15 Uhr die Absperrungen auf, damit bis 17 Uhr wie angekündigt die Kranen- und die Kalistraße ein für alle mal abgeriegelt sind. 

Dreimal heißt es jetzt in der Heilbronner Kranenstraße „Durchfahrt verboten, Anlieger frei“. Baustellenfahrzeuge, Gäste des Inselhotels, die Bootsbesitzer vom Jachtclub dürfen noch durch. Für alle anderen Autofahrer ist hier Ende Gelände.

Ein Wachmann steht seit 17 Uhr wie auch am Saarlandkreisel auf Posten, lässt die Leute wenden und weist sie den richtigen Weg. Auch am Europaplatz wird der Verkehr umgeleitet. Die Bleichinselbrücke, die zu den beiden gesperrten Straße führt, ist dicht. Wer zum Bahnhof, zum SLK-Klinikum oder nach Böckingen will, muss einen großen Bogen über die Südstraße fahren.

So jedenfalls ist die Umleitungsstrecke ausgeschildert, erklärt Alexander Tremml vom Heilbronner Amt für Straßenwesen. Einige Autofahrer halten sich nicht dran, stauen sich, weil sie eine vermeintliche Abkürzung nehmen wollen, durch die Gerberstraße in der Innenstadt. Von Neckarsulm und vom Mediamarkt kommend mussten sich Autofahrer am Europaplatz wegen der Straßenspenung durch einen Stau quälen.

Doch schon anderthalb Stunden später hatten sich die Heilbronner an die neue Verkehrsführung gewöhnt – zumindest im Samstagabendverkehr klappte das Reißverschlusssystem in der Weipertstraße vorzüglich. 

 

Kalistraße weicht neuem Neckaruferpark

Erst am Montagmorgen wird die verbreiterte, vierspurige Karl-Nägele-Brücke mit außen angelagerten Fuß- und Radwegen geöffnet. Dann soll der Verkehr in diesem Areal über die Hauptachse Nägele-Brücke-Fügerstraße-Europaplatz laufen; die Kalistraße wird zurückgebaut und ein naturnaher Bestandteil des Neckaruferparks im neuen Stadtteil Neckarbogen werden.