Netzwerk kündigt Protest gegen AfD-Veranstaltung an

Heilbronn  Mit einer Kundgebung vor der Harmonie will das „Netzwerk gegen Rechts Heilbronn“ am Donnerstag ab 18 Uhr gegen eine Wahlkampfveranstaltung der AfD protestieren.

Von Adrian Hoffmann

Neben dem AfD-Landesvorsitzenden Marc Jongen und dem Direktkandidaten Jürgen Koegel wird der Bundesvorsitzende Alexander Gauland als Redner in der Harmonie erwartet.

Rassistische Stimmungsmache sei keine Antwort auf die drängenden Fragen unserer Zeit, heißt es in einer Mitteilung des „Netzwerks gegen Rechts“. Es sei unerträglich, "dass mit Gauland ein Vertreter des völkischen Parteiflügels in unsere Stadt kommt“, wird Katharina Kaupp, stellvertretende Geschäftsführerin von Verdi Heilbronn, zitiert.

Am Abend findet Konzert des Robert-Mayer-Gymnasiums statt

Kaupp kritisiert, dass die Heilbronn Marketing GmbH die Harmonie an die AfD vergeben hat, obwohl dort am selben Abend ein Konzert des Robert-Mayer-Gymnasiums stattfindet. Die Musikensembles des Gymnasiums haben das Stück „The Peacemakers“ gemeinsam mit Flüchtlingen erarbeitet. Es steht unter dem Motto „Vielfalt der Kulturen“.

Kaupp dazu: „Dass Flüchtlinge und Schüler neben einer rechten Großveranstaltung musizieren müssen, ist geschmacklos.“

HMG in Kontakt mit Polizei und Ordnungsamt

Die Heilbronn Marketing GmbH weist die Kritik von sich. „Wir sind verpflichtet, die Harmonie als öffentliche Veranstaltungsstätte jeder demokratisch legitimierten Partei bei entsprechender Kapazität zur Verfügung zu stellen“, sagt Sprecherin Sara Furtwängler. Man sei wegen der beiden Veranstaltungen am 13. Juli in engem Austausch mit der Polizei und dem städtischen Ordnungsamt. Maßnahmen zur Sicherheit sowie Ordnungsmaßnahmen seien in die Wege geleitet.

Furtwängler: „So gibt es beispielsweise zwei unterschiedliche Eingänge in die Harmonie.“ Der AfD-Veranstaltung werde der Eingang Moltkestraße zugeteilt, die Besucher der Veranstaltung des Robert-Mayer-Gymnasiums nutzten den Haupteingang über die Allee.