Immer mehr illegale Altkleider-Container

Heilbronn - Das Geschäft mit illegalen Altkleider-Containern nimmt unüberschaubare Ausmaße an. Die Stadt Heilbronn hat allein im Januar zehn Wäschebehälter, die ohne Genehmigung aufgestellt waren, abräumen und zerstören lassen.

Heilbronn - Das Geschäft mit illegalen Altkleider-Containern im Stadt- und Landkreis Heilbronn ufert aus und macht den Kommunen Sorgen. Das Betriebsamt der Stadt Heilbronn hat allein im Januar zehn Wäschebehälter, die ohne Genehmigung aufgestellt waren, abräumen und zerstören lassen. Doch immer wieder tauchen neue illegale Container auf.

Heilbronn will den Wildwuchs bekämpfen, indem die Kommune das Sammel- und Abholsystem in der Stadt monopolisiert. Künftig soll nur noch ein einziger seriöser Altkleiderverwerter im Stadtgebiet  gebrauchte Wäsche einsammeln. Ähnlich sieht es im Landkreis aus.

„Fast schon explosionsartig“ würden sich die illegalen Altkleider-Container ausbreiten, sagt Norbert Raatz vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landratsamtes. Mittlerweile würden auch Sammlungen mit Eimern und Körben an der Haustür ohne Genehmigung über die Bühne gehen.

Die Kreisbehörde bearbeite zurzeit 70 Anzeigen  von hauptsächlich gewerblichen Firmen, die eine Erlaubnis für Sammlungen beantragt haben.

Doch auch der Landkreis strebt wie die Stadt Heilbronn ein eigenes Sammelsystem an, um den chaotischen Markt in den Griff zu kriegen - aber auch, um sich die Einnahmen aus diesem Recyclingmarkt zu sichern.