500 Teilnehmer am Start

Schnellster Läufer kommt nach knapp 33 Minuten ins Ziel

Von Ute Knödler

500 Teilnehmer am Start
Sportlich oder im Nikolauskostüm: Die Teilnehmer hatten beim Ilsfelder Zehn-Kilometer-Lauf ihren Spaß.Foto: Ute Knödler

Ilsfeld - Der Nikolauslauf in Ilsfeld lockt 500 Teilnehmer zur Gemeindehalle, darunter etwa 20 mit Nordic Walking-Stöcken. "Zum ersten Mal konnten sich die Teilnehmer über das Internet anmelden", erklärt Joachim Kübler, Vorsitzender des SC Ilsfeld. Doch eine halbe Stunde vor dem Start stehen noch einige Kurzentschlossene an der Anmeldung. Ein Schönwetterläufer sei er, begründet Klaus Wingerter seine kurzfristige Entscheidung. "Dabei sein ist alles", meint er. Die Teilnehmer für den Lauf über zehn Kilometer kommen aus den Großräumen Stuttgart, Ludwigsburg und Heilbronn, so der SCI-Vorsitzende.

Unter Spannung Anke Liebhard und Sabine Fastner, beide aus Ilsfeld, sowie Gisela Thiem aus Beilstein, stehen etwas unter Spannung. Alle drei haben sich schon warmgelaufen. "Die letzten paar Minuten in der Schlange vor der Toilette sind die schlimmsten", sagt Liebhard. Seit einigen Jahren trainieren die Frauen drei bis vier Mal in der Woche. Bei jedem Lauf wollen sie ein bisschen besser werden. "Wenn man damit mal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören", erklärt die 60-jährige Thiem.

Der Duft von gebratenen Roten Würsten macht sich breit. Auch Glühwein wird angeboten. Um punkt 10.30 Uhr setzt sich der Pulk in Bewegung. Zuerst wird eine Runde im Ort gedreht, bevor die Gruppe auf dem Schozach-Wanderweg unterwegs ist. Einige Zuschauer feuern die Sportler an. Darunter ist Sonja Siegel aus Hochdorf. Ihr Mann Hans läuft zum ersten Mal in Ilsfeld mit. Die Atmosphäre finde sie hier sehr schön, sagt Siegel. Nach 27 Minuten werden der Sieger und sein direkter Verfolger schon gesichtet. Nach der erneuten Strecke durch den Ort und einer Runde im Stadion piepst der Zeitmesser unter ihren Schuhen und zeigt das Ziel an. Mit 32:40 Minuten ist Matthias Reischle von der TSG Heilbronn Erster, gefolgt von Marco Lack. Zufrieden mit seiner Leistung von knapp 36 Minuten ist auch der ehemalige Ilsfelder Wolfgang Schütz. Er ist bei allen 17 Veranstaltungen dabei gewesen. Es sei wichtig, sich nicht zu überfordern.

Belohnung Mit elf Jahren ist Tobias Klein aus Hohenhaslach der jüngste Starter . In Ilsfeld ist er seine persönliche Bestzeit von 47 Minuten gelaufen, sein Vater Jürgen hat 45 Minuten gebraucht. "Der Abstand wird immer geringer", sagt dieser und lacht. Der älteste Walker ist Jahrgang 1926, der älteste Läufer Jahrgang 1930, staunt Dietmar Bolg, der in diesem Jahr zum ersten Mal unter den rund 50 Helfern ist. Mit einem Nudelpaket und einem Becher warmem Tee werden alle Läufer am Ziel belohnt.