Neue Logistikhalle: Intersport baut an der Zukunft

Heilbronn  Der Sportfachhandelsverbund investiert an seinem Stammsitz in Heilbronn 40 Millionen Euro in ein neues Logistikzentrum. Damit will das Unternehmen seine Händler künftig besser beliefern und weiter wachsen.

Von Jürgen Paul

Intersport baut an der Zukunft
Hannes Rumer, Kim Roether, Agnes Christner, Knud Hansen, Jochen Schnell und Stefan-Marcel Schlepp beim ersten Spatenstich (von links). Foto: Dennis Mugler

"Bisher war Kindergeburtstag. Jetzt wird’s spannend, jetzt wird’s groß." Intersport-Vorstandschef Kim Roether lässt am Montagvormittag keinen Zweifel an der Besonderheit des Projekts, das mit dem ersten Spatenstich feierlich gestartet wird. Der Sportfachhandelsverbund errichtet am Stammsitz in den Böllinger Höfen ein neues Logistikzentrum mit Hochregallager. 40 Millionen Euro lässt sich die Einkaufsgenossenschaft das größte Einzelprojekt in der Unternehmensgeschichte kosten − "ein einmaliger Vorgang", wie Roether verkündet.

Bestens gelaunt greifen der Intersport-Chef und seine Vorstandskollegen Jochen Schnell und Hannes Rumer zu den Spaten − auch die am Abend anstehende Generalversammlung, deren Tagesordnung auf Druck von kritischen Mitgliedern erweitert worden war, trübt die Stimmung nicht. "Das ist ganz normal, wir beantworten alle Fragen", so Schnell.

Ziel: Mehr Wachstum und eine bessere Versorgung der Händler

Mit der Logistikerweiterung will das Intersport-Management die Weichen stellen für weiteres Wachstum und eine bessere Versorgung der Händler in Deutschland und Europa. "Wir bauen Zukunft", stellt Roether klar. Trotz der enormen Investitionssumme von 40 Millionen Euro, die für die Genossenschaft durchaus eine Herausforderung sei, erklärt er: "Wir sind sicher, dass wir das Richtige tun." Bei der Stadt Heilbronn bedankt sich Roether für die "wirklich tolle Unterstützung". Bürgermeisterin Agnes Christner wiederum wertet die Erweiterung als "wunderbares Ereignis" für die Stadt und als "klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Heilbronn".

Bis Ende 2018 entstehen in direkter Nachbarschaft zum bestehenden Logistikzentrum rund 10.000 Quadratmeter zusätzliche Logistikfläche. Das Herzstück der Erweiterung ist ein modernes Hochregallager, das rund 6000 Quadratmeter Grundfläche beanspruchen wird.

Modernisierung und Ausbau ist dringend nötig

Intersport baut an der Zukunft
Direkt neben dem aktuellen Logistikzentrum (links) entsteht in den nächsten Monaten das neue 36 Meter hohe Hochregallager von Intersport.Foto: Intersport

Der Bedarf für den 36 Meter hohen Neubau ist zweifellos vorhanden. Seit 2009 hat sich der Lagerumsatz in Heilbronn weit über Plan um fast 70 Prozent nach oben entwickelt. Heute werden mehr als doppelt so viele Lieferscheinpositionen bearbeitet wie vor acht Jahren − das sind in der Kommissionierung sechs Millionen Picks pro Jahr.

Für Jürgen Beier, Ressortleiter Logistik bei Intersport, ist ganz wichtig, dass parallel zum Neubau die bestehende Logistik auf 25.000 Quadratmeter Fläche modernisiert wird. Zudem werden die beiden Gebäude miteinander verbunden, um die Prozesse zu optimieren. Bis es soweit ist, dauert es noch. Das Gebäude selbst soll zwar Mitte/Ende 2018 fertiggestellt sein. Doch bis das neue Logistikzentrum im Vollbetrieb läuft, wird es wohl Ende 2019 werden, schätzt Beier. Bis zu diesem Sommer sollen die entsprechenden Aufträge vergeben werden, gesetzt ist bislang der Leingartener Spezialist Aberle für die Software des neuen Logistikzentrums.

Im Januar hat Intersport bereits das neue, 4,5 Millionen Euro teure Parkhaus in Betrieb genommen. Als dritter Schritt der Standorterweiterung folgt nach dem Logistikzentrum der deutliche Ausbau des boomenden Messe- und Veranstaltungszentrums Redblue im Jahr 2020.