Wie sind Diesel-Besitzer auf ein mögliches Fahrverbot vorbereitet?

Heilbronn  Saubere Luft in Heilbronn. Dafür hat die Umwelthilfe geklagt. Was die Autobesitzer von einem möglichen Fahrverbot in der Stadt halten, erzählen sie hier.

Von Christine Faget

 

 

 

Mehr zum Thema: Für Diesel-Fahrer in Heilbronn tickt die Uhr (Premium)

 

Stadt Heilbronn erhält vom Land zwei Personalstellen für Luftreinhaltung

Mit neuen Maßnahmen will die Stadt Heilbronn erreichen, die zu hohen Stickoxidwerte zu verringern. "Mittlerweile liegen erste Förderzusagen vor", teilt Oberbürgermeister Harry Mergel mit.

So erhält die Stadt Heilbronn über ein Landesprogramm zur Luftreinhaltung für Kommunen zwei Personalstellen für zwei Jahre. Bis Ende September müssen sie besetzt sein. Die neuen Mitarbeiter sollen Maßnahmen für nachhaltige Mobilität und Luftreinhaltung umsetzen und weitere Fördermittel gewinnen.

Zudem hat die Stadt in einem Landesförderprogramm einen Antrag zur Einrichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge über ein Volumen von knapp acht Millionen Euro gestellt. Knapp 64.000 Euro beträgt das Volumen eines weiteren Antrags an das Bundesverkehrsministerium, um weitere Elektrofahrzeuge für die kommunale Flotte inklusive Ladeinfrastruktur anzuschaffen.

Weiter will die Stadt über ein Bundesprogramm zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme Daten erfassen, um mithilfe von vielen Messstellen den Verkehr zu lenken. Rund 370.000 Euro sollen dafür investiert werden. In Erfurt sind bei einem Pilotprojekt dieser Art Luftschadstoffwerte gesunken. Es seien Maßnahmen, "von denen wir eine deutliche und nachhaltige Reduzierung der Stickoxide an der Messstelle Weinsberger Straße erwarten", sagt der OB. 

Mehr zum Thema: Land baut Radautobahn von Heilbronn nach Bad Wimpfen