WM-Fandorf in Mosbach dank Unterstützung aus Heilbronn

Heilbronn/Mosbach  Das große Fußball-Fest findet vom 14. Juni bis 15. Juli im Mosbacher Elzpark statt. Der Heilbronner, Hohenloher, Haller Nahverkehr ist Kooperationspartner. Die Genossenschaftskellerei Heilbronn plant ein kleines WM-Fandorf.

Von Joachim Friedl

WM-Fandorf in Mosbach
Beim WM-Fandorf 2014 waren im Großen Elzpark in Mosbach pro Deutschlandspiel zwischen 8000 und 10.000 Besucher anwesend. Foto: privat  

Im Großen Elzpark in Mosbach findet vom 14. Juni bis 15. Juli das Stadtwerke-WM-Fandorf statt. Dank Heilbronner Unterstützung. Die FGV Messe- und Eventgesellschaft mit Sitz in Heilbronn organisiert und finanziert das vierwöchige Fußball-Spektakel. Namensgeber sind die Stadtwerke Mosbach. Gezeigt werden bei freiem Eintritt alle 64 Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Das Rahmenprogramm bietet verschiedene Musikveranstaltungen.

Heilbronner Firmen vor Ort

Die Entscheidung für den Finanzdienstleister fiel erst vor wenigen Tagen. Kooperationspartner für das Public Viewing sind der Heilbronner, Hohenloher, Haller Nahverkehr (HNV), die Getränke-Großhandlung Mohr und der Kirchhausener Gerüstbauer Curto.

Das in Heilbronn auf der Theresienwiese geplante WM-Fandorf hatte die Recklinghausener Eventagentur Arena Mitte März aus finanziellen Gründen abgesagt. Zuvor schon hatte die Heilbronner Agentur Hamann and friends das Handtuch geworfen.

Genossenschaftkellerei plant kleines Public Viewing

Noch keine Entscheidung ist darüber gefallen, ob bei der Genossenschaftskellerei (WG) Heilbronn ein kleines WM-Fandorf stattfindet. "Denkbar ist es", sagt auf Anfrage WG-Geschäftsführer Karl Seiter. Vergangene Woche seien Vertreter der WG, von Heilbronn Marketing, der Eventagentur Xmedia, Palmbräu und der Gastronomie zusammengesessen.

Jetzt gelte es, Sponsoren zu finden, die 50 Prozent der 20.000 Euro teuren und 16 Quadratmeter großen Leinwand finanzierten. "Wir sind auf einem guten Weg. Noch in dieser Woche soll eine Entscheidung fallen", erklärt Karl Seiter.

Gesamtetat liegt bei 150.000 Euro

Gezeigt werden die Spiele in Mosbach auf einer 30 Quadrameter großen LED-Leinwand. Die Aufwendungen dafür belaufen sich auf 45 000 Euro. Den Gesamtetat für das Fandorf beziffert Gerhard Schaaf, Pressereferent der FGV GmbH, auf mehr als 150.000 Euro.

Getragen werden die Kosten nach den Worten des ehemaligen HEC-Eishockeyspielers (1985 bis 1987) und Kapitalanlage-Experten von Sponsoren wie großen Versicherungsunternehmen. Die Stadtwerke Mosbach haben sich entschlossen, das WM-Fandorf aufgrund der guten Resonanz der letzten Fandörfer zu fördern: "Grundsätzlich sind wir sehr zurückhaltend, was Sponsoring-Aktivitäten betrifft", sagt Geschäftsführer Jürgen Jaksz.

Mit dem Zug zum Public Viewing

Bis zu 10.000 Besucher pro Spiel hatten bei den Weltmeisterschaften 2010 und 2014 im Elzpark in Mosbach gefeiert. Dieses Mal erwartet Gerhard Schaaf aufgrund der Kooperation mit dem HNV bis zu 15 000 Fans. "Von Heilbronn aus kann man die S 42 direkt bis zum Bahnhof Mosbach oder die RB- oder RE-Züge nach Neckarelz mit Umstieg auf die Rhein-Neckar-S-Bahn Züge nutzen", erklärt HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross. Die Tageskarte für fünf Personen kostet 17,50 Euro. Ergänzt wird das Angebot mit Gewinnspielen.

VIP-Karten gibt es für 29 Euro unter Telefon 07131 6243250. Sie gibt es nur bei den Spielen der deutschen Mannschaft. Alle Getränke sind im Preis enthalten.