Überraschende Entdeckung in Ägypten

Heilbronn/Kairo  Der vor zehn Jahren vom TÜV ausgemusterte 3er Golf des Heilbronners Kevin Baumgärtner ist in Kairo aufgetaucht - ein deutscher Auswanderer lieferte das Beweisfoto.

Von Adrian Hoffmann

Wiedersehensfreude anderer Art

Kevin Baumgärtners alter Golf auf den Straßen Kairos.

Foto: privat/Michael Diebold

 

Wer kann schon von seinem Unternehmen sagen, dass er Werbeträger in Kairo hat? Da dürfte Kevin Baumgärtner, Geschäftsführer vom Finnegan’s Rock Pub in Heilbronn, zu einer Minderheit gehören.

Michael Diebold, Mitarbeiter der Deutschen Botschaft in Ägypten, hat in Kairos Feierabendverkehr Baumgärtners alten Golf fotografiert, mit dem Logo der Heilbronner Bar auf der Heckscheibe und ägyptischem Autokennzeichen.

Wirtschaftlicher Totalschaden

Das Bild erreichte Baumgärtner via Facebook. „Wie geil, mein altes Baby“, schreibt der Bar-Betreiber begeistert. „Zehn Jahre trennte uns der TÜV.“ Michael Diebold hat sich verwundert die Augen gerieben, als er den Golf aus Heilbronn erspäht hat. Das VW-Emblem ist längst von der Heckklappe abgefallen.

Wenn er seinen Golf so sehe, auf den Straßen von Kairo, dann fühle er „schon ein bisschen Herzschmerz“, sagt Kevin Baumgärtner (30) und lacht. Es sei damals leider so gewesen, dass ihm jemand in die Seite gefahren sei und der TÜV beschied, dass es sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden handle. Der Rahmen war zu stark verzogen. „Ich habe den Golf dann für 50 Euro an polnische Autohändler verkauft“, erinnert sich Baumgärtner. „Die, die immer ihr Kärtchen hinter die Scheibenwischer stecken.“

Tausende Gebrauchtwagen werden nach Ägypten exportiert 

Für 50 Euro verkaufte Baumgärtner seinen VW Golf. Foto: privat

Es freue ihn, dass es seinem 3er Golf VR6 Baujahr 90 dort unten in Ägypten gut gehe und dass er noch fahrtüchtig sei. „Damit hätte ich nicht gerechnet.“ Er habe eher vermutet, dass Auto mit einem damaligen Kilometerstand von 85 000 sei ausgeschlachtet worden.

Vieles sei aber noch gleich: „Das ist mein Heck, mein Auspuff. Und es sind auch meine Reifen drauf.“ Michael Diebold wundert das nicht. „Der Golf sah nicht klapprig aus“, sagt er. „Es gibt hier viele findige Bastler, die sich Ersatzteile selber machen.“ 

Eine Recherche beim Statistischen Bundesamt ergibt, dass im Jahr 2016 mehr als 150 000 Gebrauchtwagen aus Deutschland allein nach Ägypten exportiert wurden. Die Zahlen sind über die vergangenen Jahr in etwa konstant geblieben. Manche Autos packen in ihrem zweiten Leben in Afrika 700 000 Kilometer.

Kevin Baumgärtner ist Gastronom, seit er 18 ist. Am Samstag kommen um 19 Uhr die Guggenmusiker aus Biberach, dann wird auf die kuriose Nachricht angestoßen. Wann sich Baumgärtner und der 3er Golf persönlich wiedersehen, steht in den Sternen über dem Nachthimmel Kairos.