UBS-Razzia lässt Steuersünder zittern

Region  Anlegern, die immer noch Geld vor dem deutschen Fiskus in der Schweiz verstecken, dürften unruhige Nächte drohen - auch hier in der Region sind Kunden im Visier der Fahnder.

Zwischen 8. und 17. Oktober hat die Mannheimer Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen die deutsche Firmenzentrale der Schweizer Großbank UBS in Frankfurt durchsucht und umfangreiche Datensätze beschlagnahmt, wie Staatsanwalt Peter Lintz gegenüber unserer Zeitung bestätigte.

Auch in der Region gibt es offenbar Kunden des Instituts, die im Visier der Fahnder sind. So sagte der Neckarsulmer Fachanwalt für Steuerrecht, Oliver Horn, auf Anfrage, dass seine Kanzlei „Mandanten mit Bezug zur UBS betreut, dieses Jahr auch verstärkt“. Doch nicht nur in der Rhein-Neckar-Region schlägt der Fall Wellen: Auch in München wurde das Haus eines UBS-Kunden durchsucht, der über die Bank einen siebenstelligen Betrag in die Schweiz transferiert haben soll. Weitere Anleger aus dem gesamten Bundesgebiet dürften mit Ermittlungen rechnen. vbs