Trollinger Marathon: Veranstalter trotz vieler Absagen zufrieden

Heilbronn  Streckenrekorde bei den Frauen und viele begeisterte Teilnehmer. Die Veranstalter ziehen nach dem 17. Trollinger Marathon eine positive Bilanz. Und das obwohl wegen des Nieselregens etwa 1300 Läufer zuhause blieben.

Von Helmut Buchholz

Das läuft ja ? wie am Schnürchen
Viel Flair auf einer besonders schönen und harten Strecke: Läufer und Fans loben den Trollinger-Marathon gleichermaßen. Die Veranstalter denken nicht daran, dieses Konzept mit zusätzlichen Strecken zu verwässern.

Super gelaufen, tolle Veranstaltung, Kompliment an die Organisation: In den sozialen Netzwerken gibt es nach dem 17. Heilbronner Trollinger-Marathon viel Lob für das größte Sportereignis in der Region. Ähnlich gut fällt die Manöverkritik der Organisatoren einen Tag nach dem Wettrennen aus. "Das war eine sehr, sehr erfolgreiche Veranstaltung", sagt Steffen Schoch, Geschäftsführer der Heilbronn Marketing GmbH.

Obwohl 1300 angemeldete Teilnehmer wohl wegen des regnerischen Wetters nicht an den Start gingen, summierte sich die Läuferanzahl - inklusive Nachwuchswettbewerbe - auf fast 7700. "Uns fehlten nur 31 Starter für einen Teilnehmerrekord." Zwar hätten sich durch die Witterung auch weniger Zuschauer an die Strecke gestellt, "aber die Stimmung war trotzdem gut", so Schoch. Impressionen vom Streckenrand lesen Sie hier.

 


 

Weitere Eindrücke vom Trollinger Marathon können Sie auch in unserem Live-Blog nachlesen.

Viele Absagen - das Wetter war schuld

HMG-Projektleiter Wilfried Raatz führt die hohe Absagequote ausschließlich auf das Wetter zurück. Von den 4700 beim Halbamarathon gemeldeten Läufern seien nur 3800 angetreten. "Die Witterung hat uns nicht in die Karten gespielt. Freizeitläufer überlegen sich bei diesen äußeren Bedingungen, ob sie antreten." Gleichwohl sind sich die Veranstalter darüber im Klaren, dass der Schwund durchaus struktureller Natur ist, vor allem beim Marathon. Von 623 gemeldeten Teilnehmern auf der Langdistanz erschienen 564 beim Startschuss. Beim ersten Trolli 2001 waren es noch 1114. Die Organisatoren wollen darum künftig den Marathon mit dem Staffelwettbewerb stärken.

Das für einen Trolli ungewöhnlich nass-kühle Wetter hatte aber auch sein Gutes. Zum Beispiel eine geradezu traumhafte Finisherquote: 98,5 Prozent aller Läufer kamen ins Ziel. Außerdem sind solche Bedingungen wie geschaffen für schnelle Laufzeiten, was den Trolli sportlich aufwertet. Stolz verkündet Projektleiter Raatz, dass 13 Läufer die 42,1 Kilometer unter drei Stunden absolvierten. Angesichts der vielen Höhenmeter der Strecke sei das "eine stabile Breite in der Spitze". Mit diesen Zeiten brauche der Trolli den Vergleich mit anderen Marathons nicht scheuen.

Zwei Streckenrekorde bei den Frauen

Besser lief es noch bei den Frauen im Marathon, bei dem "die Läuferinnen aus der Region tierisch gepunktet haben", berichtet Raatz. Lokalmatadorin Veronica Hähnle-Pohl knackte wie angekündigt mit 2:49:52 Stunden den Streckenrekord, der bisher bei 2.51:00 Stunden lag. Auch Bettina Englisch, auch von der TSG Heilbronn, blieb mit 2:49:52 unter der bisherigen Bestmarke.

Dennoch bemängelt Gustav Jenne, sportlicher Leiter des Rennens, dass beim 17. Trolli die deutschen Männer beim Marathon - auch aus der Region - hinter den Erwartungen zurückblieben. Doch niemand der Organisatoren bemängelt, dass auf den vorderen Plätzen viele Kenianer stehen. Raatz: "Beim Trollinger-Marathon laufen Teilnehmer aus 47 Nationen mit. Wir sind ein internationaler Lauf. Das passt zu Heilbronn."

 

Bilanz der Sanitäter

Relativ wenige Einsätze hatten die Sanitäter, sagt René Rossow vom Roten Kreuz. Das DRK stellte 184 Helfer und 37 Einsatzfahrzeuge (2016: 195 Helfer). Nur 69 Mal mussten Patienten versorgt werden (Vorjahr: 100). Froh sind die Retter, dass wieder keine Reanimation nötig war. Statistisch gerechnet passiert das alle 50.000 Läufer bei Rennen in Deutschland. Der Trolli wäre "überfällig", so Rossow. Bei 17 Trollis waren rund 70.000 Läufer dabei.

 

Die Sieger beim Trollinger Marathon

Marathon Männer

1. Dickson Kurui, Die Unglaublichen (2:31:16)

2. Simion Sang, Die Unglaublichen (2:31:54)

3. Jordanis Theodosiadis, Hellas Heilbronn (2:45:52)

 

Marathon Frauen

1. Veronica Clio Hähnle-Pohl, Teusser Team/TSG 1845 Heilbronn (2:49:28)

2. Bettina Englisch, Teusser Team/TSG 1845 Heilbronn (2:49:52) 

3. Maria Magdalena Veliscu, Running Frenzy (3:06:42)

 

Halbmarathon Männer

1. Joseph Dapal, Fast Men (1:07:23)

2. Emmanuel Kiprono, Fast Men (1:07:28)

3. Michael Kipkemboi Chelule, run2gether (1:07:30)

 

Halbmarathon Frauen

1. Betty Chepkwony, Hirsch-Apotheke Bad Homburg (1:19:13)

2. Mary Wanjiku, Hirsch-Apotheke Bad Homburg (1:19:45)

3. Hannah Arndt, run2gether (1:27:21)

 

Alle Ergebnisse gibt es auf der Seite des Trollinger Marathons.

 

 

Alle unsere Bildergalerien vom Trollinger-Marathon: