THW probt Ernstfälle nach Naturkatastrophen

Heilbronn  Landesweite Führungsstäbe üben in Heilbronn Einsätze bei Überschwemmung, Gerölllawine und eingeschlossenen Menschen. Rund 120 Mitarbeiter wirken bei Kommunikationsszenarien mit.

Von Carsten Friese

 

Rund 120 Mitarbeiter des Technischen Hilfsswerks haben am Samstag in Heilbronn ein Szenario an Notfalleinsätzen geübt. Auf dem Gelände des Ortsverbands und des städtischen Betriebsamts haben sie ihre speziellen Einsatzlastwagen aufgebaut und die Abläufe trainiert.

Schon länger habe man eine solche gemeinsame Übung nicht mehr absolviert, berichtet Thomas Schnaberich, Sachgebietsleiter Fachgruppe Führung und Kommunikation im Heilbronner THW. Die Routine soll gemeinsam trainiert werden, damit im Ernstfall die Abläufe passen.

Aus Wangen, Stuttgart, Emmendingen, Pforzzeim, Heidelberg oder Villingen sind die THW-Mitarbeiter nach Heilbronn gekommen, haben auf Feldbetten in der Fahrzeughalle übernachtet. Auch einige DLRG-Mitarbeiter üben mit. THW-Landesbeauftragter Dietmar Löffler ist zufrieden. "Es läuft unaufgeregt und professionell, was ich gesehen habe". 

 

Bitte beachten Sie:

Dies ist eine kostenlose Kurzversion eines Stimme.de Premium Inhalts. Sind Sie bereits Stimme.de Premium Leser oder interessieren Sie sich für unsere Premium-Angebote, besuchen Sie bitte die ausführliche Version dieses Artikels.

zum Premium Artikel