Sommerfest der WG Heilbronn ist ein Publikumsmagnet

Heilbronn  Tausende Besucher tummeln sich am Wochenende auf dem Heilbronner Genossenschaftskellerei-Gelände. Montag soll sich als voller Veranstaltungstag etablieren

Von Helmut Buchholz

Rund 3.000 Besucher tummeln sich am Freitagabend auf dem WG-Areal. Foto: Veigel

Rund 3000 Besucher tummeln sich am Freitagabend auf dem WG-Areal an der Binswanger Straße in Heilbronn. Ein Auftakt nach Maß für das 40. Sommerfest der Genossenschaftskellerei, die größte WG in ganz Württemberg. "Ich habe hier am ersten Tag des Festes noch nie so viele Leute gesehen", sagt WG-Geschäftsführer Karl Seiter.

Das schöne Sommerwetter spielt dem Veranstalter in die Hände, lockt die Besucher am Wochenende in Massen an. Kein Zweifel: Das Sommerfest mit seinem Traditionstermin Ende Mai hat sich im Veranstaltungskalender etabliert, ist ein Selbstläufer. Und das, obwohl das WG-Gelände vor den Toren der Stadt liegt. Seiter: "Bei uns kommen die Gäste nicht zufällig vorbei, man muss extra herkommen." Dazu kommt in diesem Jahr die volle Rebblüte, ein Augenschmaus.

Geselligkeit bei gutem Wein

Was macht das Fest, das von Freitag bis einschließlich Montag geht, so attraktiv? "Das Essen und die Preise sind gut", sagt die Heilbronnerin Sabine Weiß (68). "Man trifft hier immer Bekannte", ergänzt ihr Mann Siegfried Weiß. Nur die Musikkapellen könnten eine Stunde früher zu spielen beginnen, meint der 72-Jährige. Also um 19 statt 20 Uhr am Freitag und Samstag.

Die Weinsberger Andrea und Christian Hans machen mit ihren drei Kindern am Samstagnachmittag einen Familienausflug zum Sommerfest. "Unsere Kinder können hier schön spielen", freut sich die 38-jährige Mutter. Ihr Ehemann (41) lobt die Atmosphäre des Sommerfestes. Gaby Maassen schätzt die "Geselligkeit und den guten Wein" beim WG-Fest. "Es ist einfach schön hier, ich komme jedes Jahr wieder", erklärt die 68-Jährige.

In der großen Resonanz drückt sich auch die Akzeptanz der WG aus. Keine Selbstverständlichkeit. Denn während WG-Fusionen andernorts nicht gerade geräuschlos vonstatten gehen, herrscht in der Heilbronner Genossenschaftskellerei trotz ihrer Größe weitgehend Harmonie. Am ersten Festtag lädt die WG ihre 1.400 Mitglieder ein. Seiter: "Da kommen viele, die bilden keine Grüppchen, sitzen querbeet beisammen."

Das Erfolgsgeheimnis der WG ist auch das Erfolgsgeheimnis des Sommerfestes. "Harmonie hat immer auch etwas mit Erfolg zu tun", so Seiter. Die großen Investitionen in die Erweiterung des Geländes haben sich gelohnt. Der Laden läuft.

Keine Security ist nötig

Die WG zieht auch mehr und mehr Touristen an, zum Beispiel mit ihren Wohnmobilplätzen. Dazu kommen 300 Veranstaltungen im Jahr. Vom kleinen Event bis zum großen Renner - eben dem Sommerfest, einer Art Schaufenster der WG-Leistungsfähigkeit. Dazu kommt das kulinarische Angebot. Martin Kübler, Gastronom in der Neckarsulmer Ballei, ist schon seit vielen Jahren dabei. Er hebt die friedlich-fröhliche Stimmung hervor: "Das Sommerfest ist eines der wenigen Großveranstaltungen, die noch ohne private Security auskommen." Erwin Gollerthan ist der neue Wirt im Weingarten und hat die Speisen und Getränkeauswahl erweitert. Das Freiluftlokal ist ein zusätzlicher Magnet - nicht nur zu Sommerfestzeiten.

Ein Versuch ist, den Montag als ganzen und vollwertigen Festtag zu etablieren. Um 11 Uhr beginnt der Ausschank mit reduziertem Viertelespreis, auch den Mittagstisch gibt es günstiger. Ab 12 Uhr spielen Sontheims Trollige Lemberger, ab 18 Uhr Fun Music.