So läuft's beim Trolli am besten

Heilbronn  Gute Vorbereitung ist alles: Die besten Tipps für Läufer und Zuschauer beim Heilbronner Trollinger-Marathon.

Von Helmut Buchholz

So läuft"s beim Trolli am besten

Der Trolli ist eine Herzenssache. Während andere Wettkämpfe zusehends Teilnehmer verlieren, erfreut sich der Heilbronner Trollinger-Marathon auch bei seiner 18. Auflage am Wochenende großer Beliebtheit.

6536 Erwachsene und 817 Kinder und Jugendliche haben sich schon in die Teilnehmerlisten eingetragen. Etwas mehr als im vergangenen Jahr. Damit das größte Breitensportereignis in der Region ein unvergessliches Erlebnis wird, gibt die Stimme einige Tipps. Frei nach dem Motto: So wird der Trolli wieder tolli.

Gesucht: Das originellste Läuferkostüm

Der kombinierte Stadt- und Landschaftslauf durch Heilbronn und die Weinberge im Zabergäu sind einige der Gründe, die den Trollinger-Marathon bei den Läufern so beliebt machen. Obacht: Jeder Teilnehmer sollte sich vorher gut überlegen, ob er die Gratis-Weinversorgung an manchen Verpflegungsstellen wirklich nutzt. Nicht bei allen wirkt der Rebensaft als Turbo. Echte Spaßläufer sind beim Trolli auch Gewinner.

Das originellste Kostüm eines Teilnehmers wird prämiert. In der Vergangenheit wurden Läufer schon als Götzenturm und Tischtennisplatte gesichtet. Für Kurzentschlossene gilt: Nachmeldungen sind noch am Samstag und Sonntag zu allen Distanzen (außer Staffel-Marathon) möglich - auch für den Mini-Marathon. Faustregel: Bis eine Stunde vor dem Start des jeweiligen Wettbewerbs werden im Zelt hinter dem Frankenstadion noch Nachmeldungen angenommen. Für Nachzügler wichtig: Um 14.45 Uhr endet die offizielle Zeitmessung.

Stimmungsnester und Spontanhocketse

Das Publikum an der Strecke ist für seine Leidenschaft, Fairness und Phantasie berühmt. Viele Zaungäste stellen einfach eine Biertischgarnitur vor die Tür und feiern eine Hocketse. Da es am Sonntag aber ziemlich warm werden soll, haben die Organisatoren einen Wunsch: "Wir würden uns freuen, wenn die Zuschauer mit Wassereimern oder Gartenschläuchen bereitstehen", sagt Holger Braun vom Organisationskomitee. "Aber bitte keine Zwangsdusche, das mögen die Läufer nicht."

Richtig viel Atmosphäre bekommen Zuschauer im Stimmungsnest Flein mit. Der ganze Ort jubelt den Athleten zu. Am Haigern sehen die Fans das ganze Leiden mancher Läufer, der durch seine Steigung auch "Kotzbuckel" genannt wird. Es gibt auch viele Feste an der Strecke, die auf der Internetseite www.trollinger-marathon.de aufgelistet sind.

Ganz großes Kino im Frankenstadion

Der Mini-Marathon findet erstmals schon am Samstag statt. Die Kinder- und Jugendläufe sind in einen Familientag eingebettet. Auf dem Kunstrasen neben dem Frankenstadion gibt es ein Mitmachprogramm für Groß und Klein. Die Kinder- und Jugendläufe starten am Samstag ab 16 Uhr. Siegerehrung ist um 17.15 Uhr.

Wer das ganz große Marathon-Kino erleben will, kommt ins Frankenstadion, sieht sich die Zieleinläufe an - und wie sich die Läufer auf dem Rasen im Stadion von den Strapazen erholen. Glück und Leid im Ziel vereint: ein Hingucker mit ganz vielen Emotionen.

Alle Informationen

www.trollinger-marathon.de