Neugründung des VfR Heilbronn geplant

Heilbronn  Am Donnerstagabend soll im Lokal "Da Toni" in der Olgastraße ein neuer VfR Heilbronn gegründet werden. Das bestätigte der frühere VfR-Spieler Onur Celik.

Von Bärbel Kistner

 

Es gibt schon einen Kandidaten für den Neustart
1966: Die Derbys zwischen VfR Heilbronn und Union Böckingen zogen Massen an. Foto: Archiv/Krüger

Überraschung am Rande der Stimme-Lokaltour, die am Dienstag in der Pizzeria Da Toni stattfand: Am Donnerstagabend, 19.30 Uhr, soll in dem Lokal in der Olgastraße ein neuer VfR Heilbronn gegründet werden.

Nach wie vor gebe es viele Heilbronner, die emotional an dem Verein hängen und die Tradition wieder aufleben lassen möchten. Die Vereinsgründung soll erfolgen, ohne den Spielbetrieb gleich wieder aufzunehmen. Ziel sei es aber, 2019 mit einer Mannschaft in der B-Klasse wieder aktiv zu sein. Unklar ist, auf welcher Sportstätte. 

Den Traditionsverein aufleben lassen

"Die Aufbauarbeit wird schwierig sein", betont Celik. Zunächst wolle man das Projekt starten und dann ein Konzept entwickeln. Er hofft, mit neuen Gesichtern den Traditionsverein wieder aufleben zu lassen.

Zumindest ein Unterstützer hat sich spontan bei der Lokaltour-Veranstaltung gemeldet. Sporthaus-Saemann-Chef Thomas Gauß hat in Aussicht gestellt, den ersten Satz Trikots für eine künftige Fußballmannschaft zu sponsern. 

Erfolge liegen lange zurück

Die größten Erfolge feierte der frühere VfR, als er einige Spielzeiten in der zweiten Liga verbrachte. 1996 feierten die A-Junioren mit Spielern wie Rüdiger Rehm den DFB-Pokal-Sieg. 2003 fusionierte der VfR zunächst mit der Heilbronner Spielvereinigung, 2012 kam es zur Fusion mit dem alten Rivalen, der Fußballabteilung von Union Böckingen.

Auch interessant:  Von VfR bis FC Union: Etappen eines Niedergangs

Gebracht haben die Zusammenschlüsse nichts: Der frühere, langjährige Oberligist VfR spielt heute als FC Union Heilbronn in der Kreisliga A, der zweitniedrigsten Klasse.