Land baut Radautobahn von Heilbronn nach Bad Wimpfen

Stuttgart/Region  Der Verkehrsminister macht Ernst mit seinen schnellen Radverbindungen. Drei Pilotprojekte bekommen jetzt grünes Licht, darunter auch eine Strecke entlang des Neckars.

Von unserer Redaktion

Das Land Baden-Württemberg plant und baut drei Radschnellverbindungen als Leuchtturmprojekte. Foto: dpa

 

Es ist offiziell: Das Land plant und baut die Radschnellverbindung durchs Neckartal, und zwar von Heilbronn nach Bad Wimpfen. Die Heilbronner Stimme hatte bereits über das Vorhaben berichtet. Es ist nun eines von drei Leuchtturmprojekten. Die anderen zwei Verbindungen sind zwischen Heidelberg und Mannheim sowie zwischen Esslingen und Stuttgart.

Hermann will Infrastruktur für den Radverkehr

Bereits jetzt unterstützt das Land regionale Projekte, betont das Verkehrsministerium in Stuttgart in einer Mitteilung. Nun übernimmt es aber zusätzlich die Baulastträgerschaft für die ausgewählten Strecken. "Es werden viel mehr Menschen auf das Fahrrad umsteigen, wenn die zur Verfügung stehende Infrastruktur für Radfahrer durch leistungsfähige, schnelle und direkte Verbindungen attraktiver wird", erklärte dazu Verkehrsminister Winfried Hermann.

Alles aus einer Hand

Bei Radwegen wechselt die Verwaltungszuständigkeit für Bau und Unterhaltung häufig zwischen den Kommunen, Land und Bund. Um bei Radschnellverbindungen zügig eine durchgehend attraktive Verbindung zu gewährleisten, müssen Umsetzung, Erhaltung und Unterhaltung in einer Hand liegen.

Für die jetzt benannten drei Pilotprojekte übernimmt erstmals das Land diese Rolle. Für die Kommunen bedeutet dies aufgrund der Kosten von einer halben bis einer Million Euro je Kilometer Radschnellverbindung eine deutliche finanzielle Entlastung. Bis 2025 sollen in Baden-Württemberg insgesamt zehn Radschnellverbindungen realisiert werden. 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...