Kommt ein Döner geflogen

Freiburg - App laden, bestellen und der Döner kommt geflogen. In Freiburg tüfteln Unternehmer, Ingenieure, Techniker und Designer an einem ehrgeizigen Plan. Das Fastfood soll künftig auf dem Luftweg zum Kunden geliefert werden.

Von unserem Redakteur Adrian Hoffmann

 

Freiburg - Viele Kebab-Liebhaber sind entzückt über die bloße Vorstellung: In Freiburg im Breisgau haben sich Unternehmer, Ingenieure, Techniker und Designer zusammengetan, um dem Döner Flügel zu verleihen. Das Projekt nennt sich „DönerCopter“ – Quadrocopter-Drohnen sollen den Döner an den Kunden bringen, der zuvor mit seiner Smartphone-App eine Bestellung abgegeben hat.

Wunderschöne Idee, aber wie ernst gemeint? „Gar nicht ernst gemeint ist es auf jeden Fall nicht“, sagt einer der Entwickler. Das Projekt, das seit einigen Monaten laufe, sei mit Augenzwinkern zu sehen. Vorbild ist die amerikanische Idee eines TacoCopters. Zusammen mit einem größer werdenden Team tüftle man an der Realisierbarkeit, sagt Böckenforde. „Abends nach Feierabend in der Garage.“

Im Internet finden sich Videos von Testflügen – der DönerCopter stürzte bislang aber leider immer ab. Nun entschied man sich für eine Kooperation mit einem Schweizer Hersteller von hochwertigen Coptern.

Youtube-Video eines misslungenen Testflugs

Was mittlerweile klar sei: Eine Genehmigung für den Lieferservice im Freiburger Luftraum werde es so sicher nicht geben. Aber, meint der 31-jährige Ideengeber, auf größeren Veranstaltungen könnten durchaus Genehmigungen erteilt werden. Erste Anfragen gebe es schon. Vielleicht sei der fliegende Lieferdienst in der Schweiz eher umsetzbar. Die Idee habe jedenfalls das Potenzial, die Welt zu erobern, glaubt er. Auch Kaviar-Lieferungen auf Yachten vor St. Tropez wären eine Überlegung wert.

Das DönerCopter-Team habe die Einstellung, „einfach mal zu machen und sich nicht von Neinsagern und Bedenkenträgern blockieren zu lassen“. Hätte man sich vorher überlegt, woran alles scheitern könnte, „hätten wir nie angefangen“. Aufgeben werde man jedenfalls nicht. „Der Döner muss fliegen“, so der Entwickler – das erwartet auch die große Facebook-Fan-Community.

 

>>Webseite DönerCopter

>>Facebook-Seite DönerCopter