Hat ein Wolf Lämmer in Unterkessach gerissen?

Widdern  In Unterkessach wurden am Wochenende mehrere Lämmer gerissen. Ein Fuchs oder ein Luchs kommt dafür nach Ansicht von Experten nicht in Frage. Jetzt soll eine DNA-Analyse klären, welches Tier die Lämmer getötet hat - ein Hund oder doch ein Wolf?

Von Christian Gleichauf

Im Widderner Ortsteil Unterkessach sind in der Nacht auf Samstag drei Lämmer gerissen worden. Wie der Landesschafzuchtverband auf Stimme-Anfrage erklärt, kommen dafür weder Luchs noch Fuchs infrage. "Vieles spricht für einen Hund oder Hunde", sagt Anette Wohlfahrt, Geschäftsführerin des Verbands. "Es könnte aber auch ein Wolf gewesen sein." Eine genetische Untersuchung sollen nun klären, welches Tier verantwortlich ist.

Der betroffene Schafhalter Michael Straußberger möchte sich zu dem Vorfall nicht äußern, bevor Ergebnisse vorliegen. Grundsätzlich hält er beide Vermutungen nicht für sehr beruhigend. "Wenn ich wüsste, dass es Hunde aus der Nachbarschaft sind, dann wäre es eigentlich noch schlimmer", findet Straußberger.

Zurückhaltung beim Schafzüchter - Erhöhte Aufmerksamkeit bei Jägern

Das Thema treibt nicht nur die Schafzüchter um. Auch Jäger haben zuletzt verdächtige Beobachtungen gemacht. "In Stein wurde ein Tier gesichtet, das wolfsähnlich aussah", sagt Hans Peter Schmitt, Sprecher der Kreisjägervereinigung. Zudem seien Rehe gerissen worden - doch auch hier kommen Hunde infrage.

Auch interessant: Keine Spur mehr vom Wolf im Südwesten

Ob die Proben der Unterkessacher Lämmer verlässliche Ergebnisse liefern können, ist noch unklar. Denn in der Nacht auf Samstag hatte es geregnet, sodass DNA-Spuren ausgewaschen werden können. Klarheit gibt es dazu erst in einigen Wochen.

Seit 150 Jahren gab es in Baden-Württemberg keinen Wolf mehr

Wie auch immer das Ergebnis der Untersuchungen aussieht, scheint es sowohl für die Jäger wie auch für den Landesschafzuchtverband nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis der Wolf auch in Baden-Württemberg ankommt. In Thüringen oder in der Schweiz gab es in diesem Jahr schon mehrere Fälle, in denen ein Wolf Schafe gerissen hat.

Auch interessant: Der bisher letzte Wolf Württembergs starb vermutlich 1865 bei Neudenau

Sollte sich der Wolfsverdacht in Unterkessach bestätigen, wäre es der erste Wolf seit 150 Jahren, der in Baden-Württemberg Schafe gerissen hat.