Grasmück neuer Polizeipräsident in Heilbronn

Region - Hartmut Grasmück wird der neue Polizeipräsident in Heilbronn. Das teilte Innenminister Reinhold Gall am Dienstag mit. Roland Eisele wird Vizepräsident in Ludwigsburg.

Von Carsten Friese

Region - Die neue Polizeistruktur im Zuge der Polizeireform nimmt Formen an. Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am Dienstag die Personalvorschläge von Innenminister Reinhold Gall zur Bestellung der neuen Polizeipräsidenten gebilligt.

Demnach wird der Brackenheimer Hartmut Grasmück das neue Polizeipräsidium Heilbronn führen, das die früheren Polizeidirektionen Heilbronn, Künzelsau, Mosbach und Tauberbischofsheim umfassen wird. Sein Stellvertreter wird Hans Becker, der bisher Leiter der Polizeidirektion Mosbach war.

Der bisherige Heilbronner Polizeichef, Roland Eisele aus Obersulm, wird einen neuen Posten antreten. Er wird nach dem Personaltableau des Innenministeriums stellvertretender Leiter im neuen Polizeipräsidium Ludwigsburg. Dort übernimmt der bisherige Chef der bisherigen Polizeidirektion Ludwigsburg, Frank Rebholz, die Führungsposition als neuer Präsident. 

Enttäuschung

Im Vorfeld hatte Roland Eisele keinen Hehl daraus gemacht, wie tief ihn die offenkundige Nicht-Berücksichtigung als Chef für das neue Heilbronner Großpräsidium getroffen hatte. „Ich bin maßlos enttäuscht“, hatte er im März 2012 gegenüber der Stimme gesagt.

Dass Hartmut Grasmück zum Projektleiter für den Aufbau der Strukturen in Heilbronn ernannt wurde, zeichnete die Präferenz des Innenministers vor. Insofern ist es keine Überraschung, dass Grasmück nun definitiv Polizeipräsident in Heilbronn wird. 

Ziel der Polizeireform ist es, durch den Aufbau von weniger Polizeieinheiten und eine straffere Organisation mehr Polizisten auf die Straße zu bringen. Von einer zusätzlichen Streifenbesatzung, also zwei Beamten, pro Revier ist die Rede. Ab 2014 sollen die neuen Einheiten an den Start gehen.

In Heilbronn wird die Zentrale des neuen Polizeipräsidiums mit einem Kriminaldauerdienst sein. Aus ermittlungstaktischen Gründen wird hier auch die Direktion Polizeireviere ihren Dienstsitz haben. Von rund 100 Stellen mehr als bisher in Heilbronn war zuletzt immer die Rede.