Der Audi-Angriffsplan startet 2021 in Neckarsulm

Neckarsulm  Die Verlängerung der Beschäftigungssicherung bis Ende 2025 lässt die Mannschaft des Neckarsulmer Audi-Standorts aufatmen. Daneben gibt es weitere wichtige Signale.

Von Manfred Stockburger

Audi-Angriffsplan startet 2021 in Neckarsulm

Viel Beifall gab es bei der Betriebsversammlung in Neckarsulm, nachdem Rolf Klotz die Verlängerung der Beschäftigungssicherung verkündete.

Foto: Audi

 

"Gerade in den vergangenen Monaten haben wir in Neckarsulm gesehen, wie wichtig diese Sicherheit für die Kollegen ist", sagte der Betriebsratsvorsitzende Rolf Klotz am Mittwochnachmittag bei der Betriebsversammlung in Neckarsulm.

Die Mitarbeiter hätten auf die Zusage mit einem herausragenden Applaus reagiert, sagten Teilnehmer der Heilbronner Stimme.

Die Zusage des Unternehmens, ab 2021 zwei sportliche E-Modelle am Standort zu bauen, wertete Klotz als "wichtiges Signal für unsere Belegschaft". Am Rande der Veranstaltung wurde bekannt, dass einer der beiden Neckarsulmer Stromer 2021 den Reigen der neuen E-Generation der VW-Tochter eröffnen werde.

Elektrifizierung und Flexibilisierung "unverzichtbar"

Vorstandschef Rupert Stadler bezeichnete beim anschließenden Redaktionsbesuch in der Heilbronner Stimme die Elektrifizierung und Flexibilisierung beider deutschen Standorte als "unverzichtbar". Der Standort Neckarsulm bekomme dadurch "ein robustes und stabiles Zukunftsszenario".

Die Neckarsulmer Belegschaft habe in den vergangenen Monaten eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie auf sich verändernde Bedingungen schnell reagieren könne. "Der Übergang zur Elektromobilität und die volatilen Automobilmärkte fordern dem Unternehmen und der Belegschaft größte Flexibilität ab", sagte Stadler.

Gleichzeitig kündigte der Vorstandschef an, dass parallel zum Aufbau der E-Flotte der konventionell angetriebene Modulare Längsbaukasten (MLB) weiterentwickelt wird. Aus dem MLB bedienen sich bisher sämtliche Neckarsulmer Modelle außer dem R8. Diese Plattform verantwortet Audi für den gesamten VW-Konzern.

Phase des Umbruchs

"Das Ja zum MLB mit alternativen Antrieben, modernster Fahrzeugsicherheit, Elektronik und Technik ist in der Phase des Umbruchs ein ganz klares Bekenntnis zu unserer Entwicklungskompetenz und zu unserem Audi-Produktionsnetzwerk", sagte Stadler. "Über die Laufzeit sehen wir auf dieser Plattform ein Potenzial von zehn Millionen Autos." Die nach dem wegen des Dieselskandals in Ungnade gefallenen Vorstand benannte Marke "Dr. Ulrich Hackenberg" für den MLB hat Audi wieder aus dem Markenregister gestrichen.

Zur Forderung von Klotz nach einer Batteriefertigung am Standort äußerte sich Stadler zurückhaltend. Es sei klar, dass die Batteriemontage relativ standortnah erfolgen wird. Mit Standortentscheidungen möchte er sich aber "noch ein paar Tage Zeit lassen".