Baubeginn für Ortsdurchfahrt verschoben

Langenbrettach  Der geplante Baubeginn zur Sanierung der Ortsdurchfahrt in Langenbrettach Ende September sei nicht zu halten, sagte Bürgermeister Natter in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Von Bianca Winkler

Es gebe derzeit noch zu viele ungeklärte Fragen, die vermuten ließen, dass die Kosten zu hoch würden. „Der Zeitraum ist zu eng, die Angebote zur Ausführung würden derzeit mehr als 50 Prozent teurer werden“, sagte Natter. 

Zudem hat die Gemeinde bisher versäumt, die unterirdische Lichtplanung für die Straßenbeleuchtung zu veranlassen. Bei der Entscheidung, die Lichtplanung von den Leuchtenanbietern erstellen zu lassen, sei der Verwaltung nicht klar gewesen, dass dazu auch die unterirdische Stromversorgung gehört, so der Bürgermeister, der die Situation als „unbefriedigend“ bezeichnete. Vor Baubeginn müssten zudem noch alte Wasserleitungen ausgetauscht werden, um die Umfahrung innerorts während der Bauarbeiten zu gewährleisten.

Die Gemeinderäte kritisierten die Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Planungsbüros und forderten eine effizientere Projektsteuerung sowie einen Masterplan für anstehende Entscheidungen, um Versäumnisse dieser Art künftig zu vermeiden. Die Zustimmung zur Ausführungsplanung soll laut Natter vermutlich in der Sitzung im September erfolgen.

Einen neuen Termin für den Baubeginn nannte der Bürgermeister nicht. Hierzu hieß es nur „nach Ausschreibung“. Der Brettacher Markt soll 2019 trotz voraussichtlicher Baumaßnahmen stattfinden.