Am Valentinstag müssen es nicht immer Rosen sein

Region  Frauen kaufen überlegt, Männer gerne auf den letzten Drücker: Bei der Geschenkauswahl zum Valentinstag gibt es noch einige weitere Trends.

Von Marie-Louise Antony

Tulpen statt Rosen

Marc-Anton Spohn aus Neckarsulm setzt auf ein Büchergeschenk.

 

Es ist wieder soweit: Heute ist Valentinstag. Für viele der perfekte Anlass, dem Partner oder einem anderen geliebten Menschen mit Blumen, Pralinen oder einer anderen Aufmerksamkeit mal wieder ein Glitzern in die Augen zu zaubern. Blumenladen, Buchhandlung und Schokoladenmanufaktur im nördlichen Landkreis haben sich seit Tagen intensiv vorbereitet, um den Kunden das passende Präsent an die Hand zu geben.

Annette Schell, Geschäftsführerin der gleichnamigen Schokoladenmanufaktur in Gundelsheim, setzt auf die Klassiker. "Rosen und Schokolade sind immer noch voll im Trend." Passend dazu lautet auch das Motto in diesem Jahr: Alles rund um die Rose.

 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

 

Und so trifft der ratlose Ehemann mit dem Marmeladengelee aus Rosenessenz bei seiner Liebsten vielleicht genau den richtigen Geschmack. "Wir haben auch kleine Geschenkpäckchen für sie und ihn." Die Pralinen enthalten verschiedene, vielversprechend klingende Füllungen wie zum Beispiel Cuba Libre, Erdbeer-Prosecco-Trüffel, Sahnelikör-Trüffel oder Craft-Beer-Trüffel. "Das ist besonders für junge Leute ansprechend", weiß Schell.

Nicht nur Rosen spielen die Hauptrollen

Tulpen statt Rosen

Blumenhändler Andreas Frank aus Neudenau weiß: "Tulpen sind das große Thema."

Fotos: Marie-Louise Antony

 

Während die Schokoladenmanufaktur auf Genuss setzt, kommt zu Andreas Frank ins Geschäft, wer Blumen sprechen lassen will: Dabei spiele am Valentinstag aber nicht mehr nur die Rose die Hauptrolle. "Tulpen sind das große Thema", ist sich Frank sicher. "Der Trend geht zu unkomplizierten, fröhlichen Frühlingssträußen. Vor allem in Rosa und gerne in Kombination mit Likör oder Sekt."

Noch immer seien es hauptsächlich junge Männer, die der Dame ihres Herzens Blumen schenken. Der Florist schätzt ihren Anteil auf stolze 90 Prozent. "Einer unserer Kunden ist aber auch schon 75 Jahre und kauft seiner Frau jedes Jahr einen Strauß."

Manche Kunden kommen mit Verspätung in die Geschäfte

Tulpen statt Rosen

Helena Mokin und ihre Kolleginnen von der Parfümerie Akzente in Neckarsulm haben vor dem Tag der Liebe alle Hände voll zu tun. Besonders Parfums sind gefragt.

 

Neben der Partnerin werde auch gerne mal die Mutter mit einem schönen Sträußchen beglückt. Noch bis Freitag rechnen Andreas Frank und sein Mitarbeiter Philipp Zimmer übrigens mit verspäteten Valentinstags-Kunden. "Es kommt nicht selten vor, dass Männer den Tag der Liebe einfach verschlafen und dann einige Tage später geknickt in den Laden kommen, um Blumen zu kaufen", berichtet Frank schmunzelnd.

Helena Mokin, Mitarbeiterin der Parfümerie Akzente in Neckarsulm, merkt Tage zuvor schon deutlich, dass der Tag der Liebe ansteht, denn "es ist einfach viel mehr los im Laden und die Leute fragen gezielt nach Geschenken". Neben edlen Düften seien auch Gutscheine für das Gesichtspflege-Programm "Strahlend schön zum Valentinstag" sehr gefragt. "Verwöhnen ist natürlich immer ein tolles Thema", findet Mokin.

Persönlichere Geschenke

Tulpen statt Rosen

In Gundelsheim bei Annette Schell gibt es Schokolade mit Rosenessenz.

 

Wer etwas ganz Persönliches verschenken will, kann auch zu Büchern greifen. Die Buchhandlung Chardon von Marc-Anton Spohn und Stefanie Leutz in Neckarsulm etwa bietet derzeit Bücher, um gemeinsame Augenblicke festzuhalten wie zum Beispiel ein Erinnerungsalbum. "Die Leute wollen immer häufiger etwas Persönliches", weiß Spohn.

Dabei sei auffällig, dass sich Frauen gerne mehr Zeit nehmen, um das passende Geschenk zu finden. "Männer hingegen suchen oft noch auf den letzten Drücker."

Dass der Tag der Liebe aber nicht unbedingt Stress bedeuten muss, weiß Joachim Anslinger aus Neudenau. Er sieht dem Tag gelassen entgegen. "Letztes Jahr habe ich meiner Frau Blumen geschenkt, dieses Jahr frage ich sie einfach, was sie möchte."

Weiterlesen: Warum die Heilbronner Götzenturmbrücke am Valentinstag besonders beliebt ist

 

Öffnungszeiten & Ursprung

Wer bislang noch ohne Geschenk und ratlos ist, kann sich am Valentinstag bei der Buchhandlung Chardon in Neckarsulm, bei der Schell Schokoladenmanufaktur in Gundelsheim und beim Blumenwerk Neudenau noch bis 18 Uhr nach einem Präsent umsehen. Die Parfümerie Akzente hat bis 19 Uhr geöffnet.

Obwohl er unter dem Verdacht steht, eine Erfindung der Blumenhändler und Pralinenhersteller zu sein, hat der Valentinstag eine lange Tradition. Er geht zurück auf einen Gedenktag, der 469 für christliche Märtyrer eingeführt wurde. An diesem Tag wurden besonders oft Ehepaare gesegnet. Später wurden in England Valentinspaare ausgelost, die sich kleine Geschenke schickten.

Der Brauch schwappte in der Nachkriegszeit aus den USA nach Deutschland. Die Geste, den Liebsten am Valentinstag Aufmerksamkeiten zu schenken, wurde vor allem durch die Werbung von Blumen- und Süßigkeitenhändlern bekannt. maa