632 Teilnehmer starten beim Lindenlauf

Neuenstadt  Bestes Wetter verwöhnt die Sportler beim 42. Lindenlauf. Die Firmenstaffel feiert eine gelungene Premiere. Bis kurz vor Laufbeginn gab es 250 Nachmeldungen.

Von Bianca Winkler

632 Teilnehmer starten beim Lindenlauf

Die Laufbedingungen waren bestens. Kein Unbekannter ist Kalmog Goni, im Juli veranstaltet er zum ersten Mal einen Baumstammlauf in Böckingen.

Foto: Bianca Winkler

 

Heute darf sich niemand beschweren", sagt TSV-Vorstand Helmut Hönig. 20 Grad, strahlender Sonnenschein, leichter Wind - die Bedingungen für die Teilnehmer des 42. Lindenlaufs in Neuenstadt könnten nicht besser sein. Das ist wohl auch der Grund für die mehr als 250 Nachmeldungen, die am Wettkampftag noch bis kurz vor Laufbeginn eintrudeln.

Besonders viele Kinder sind dieses Mal dabei. Allein 148 Schüler gehen an den Start, bei den Bambinis in der Altersklasse U6 sind es immerhin schon 75. "Heute Morgen bei den Kinderläufen ging es richtig rund", sagt Stefan Rüdele, Mitorganisator des Laufevents. Der Leiter der Geschäftsstelle des TSV Neuenstadt und Abteilungsleiter der Abteilung Turnen und Leichtathletik ist zufrieden: "Es gibt fast niemanden, der heute kein Lachen im Gesicht hat, selbst nach dem Halbmarathon".

Besucher können lustige Fotos aufnehmen

Den ganzen Tag über herrscht tolle Stimmung im Start- und Zielgebiet rund um die Helmbundhallen. Große und kleine Läufer sitzen erschöpft im Gras, erfrischen sich mit Getränken oder machen lustige Aufnahmen in der Fotobox. Der Lindenlauf ist eine Familienveranstaltung, bei der jeder mitmachen kann. Das bestätigt Simone Leipert, die zum ersten Mal dabei ist. Am diesem Tag ist sie die Fünf-Kilometer-Strecke gelaufen. Ihre Töchter Rosi (5) und Heidi (9) haben an den Kinderläufen teilgenommen. Der Leingartenerin gefällt besonders die Strecke. "Es ist schön, dass man sowas gemeinsam mit den Kindern machen kann."

Am Nachmittag startet zum ersten Mal der Firmenlauf. Acht Teams, bestehend aus je vier Läufern, wollen ihre Kräfte messen. Jochen Bitter von NFN Neuenstadt trägt schließlich den glänzenden Siegerstab durchs Ziel. Die Kollegen jubeln, der Chef ist stolz. Hans Peter Reuling, selbst TSV-Mitglied, ist mit drei Teams angetreten. "Ich habe eine hohe Laufaffinität, so konnte ich die Mitarbeiter mitreißen", sagt er. Ausruhen wollen sich die glücklichen Gewinner auf ihrem Erfolg aber nicht. Denn jetzt heißt es, für den Stimme-Firmenlauf trainieren.

Minimale Veränderung

Für die Laufroute verantwortlich ist Streckenwart Manfred Haußecker. In den vergangenen 20 Jahren hat er die Strecke immer wieder neu angepasst. Wegen der neu eingeweihten Landstraße gibt es dieses Jahr eine minimale Veränderung zwischen Wohngebiet Daistler und Gärtnerei Sallmann. An diesem Tag springt Haußecker am Verpflegungsstand beim Abzweig zwischen der Zehn-Kilometer-Distanz und dem Halbmarathon ein. Damit niemand falsch abbiegt, fährt Rainer Traub aus Stein mit dem Mountainbike voraus.

Den Halbmarathon nutzen einige Teilnehmer als Leistungstest für längere Läufe im Frühjahr. Auch Michael Kreiß aus Rimbach im Odenwald, der für einen internationalen Lauf Ende Mai in Ungarn trainiert.

Die Läufer müssen 160 Höhenmeter schaffen

160 Höhenmeter müssen die Läufer überwinden. "Die Strecke beginnt flach, steigt ab Kilometer drei leicht an und erreicht ab Kilometer acht ihren höchsten Punkt", erklärt Moderator Friedhelm Berger. Er ist seit 1995 Lauftreffleiter des TSV und hat selbst schon am New-York-Marathon teilgenommen. "Nach 13,5 Kilometern heißt es Gas geben", motiviert er die Läufer kurz vor dem Startschuss. Den gibt Bürgermeister Norbert Heuser pünktlich um 15 Uhr. Dass es dabei allein nicht bleiben soll, daran erinnert ihn Berger: Vor zwei Jahren hat der Rathauschef versprochen, innerhalb der nächsten zehn Jahre den Halbmarathon mitzulaufen. "Bis dahin habe ich noch acht Jahre Zeit", sagt Heuser.

Patrick Essig gewinnt Halbmarathon

Gewinner des Fünf-Kilometer-Laufs ist Volker Bender (0:19:09), bei den Frauen siegte Veronika Keppler (0:23:48). Gewinner des Zehn-Kilometer-Laufs ist Fabian Englert (0:37:55), bei den Frauen Beate Schalyo (0:44:34). Gewinner des Halbmarathons ist Patrick Essig (1:20:01), bei den Frauen siegte Doris König (1:54:45). Gewinner der Firmenstaffel ist die NFN GmbH & Co KG aus Neuenstadt (0:20:26). Ausführliche Ergebnislisten unter: www.tsv-neuenstadt.de.