Keine neue Talk-Runde mit Thomas Roth

Heilbronn  Vier Mal lud Thomas Roth zum Gespräch unter die Pyramide der Kreissparkasse: Weitere Talk-Runden mit dem 65-jährigen Journalisten, gebürtigen Heilbronner und einstigen Anchorman der ARD-Tagesthemen wird es nicht geben.

Von Claudia Ihlefeld

Keine neue Talk-Runde mit Thomas Roth

Thomas Roth

Foto: Archiv/Berger

 

Seit Roth am 14. November vergangenen Jahres den Fernsehjournalisten und Europa-Experten Rolf-Dieter Krause zum Plausch am künstlich knisternden Kamin bat, waren alle vier Veranstaltungen mit über 400 Gästen ausgebucht.

Mit dem Kabarettisten Matthias Richling diskutierte Roth den Zeitenlauf, mit der Russland-Kennerin, der Korrespondentin und Autorin Katja Gloger, plauderte er über Russland und die Weltpolitik. Mit Fritz Pleitgen schließlich, dem ehemaligen Intendanten des Westdeutschen Rundfunks, ist "Roth im Gespräch" nun Ende Oktober erfolgreich ausgeklungen.

Warum wird dieser Selbstläufer nicht fortgesetzt? "Die Vereinbarung mit Thomas Roth war: vier Veranstaltungen", sagt KSK-Pressesprecher Joachim Schmutz. Wenn Roth weitere Gesprächspartner nach Heilbronn unter die Pyramide hätte laden wollen, die Kreissparkasse hätte nichts dagegen gehabt.

Ob der gut vernetzte Medienmann eine Abendgage von 9000 Euro erhalten hat, mag Schmutz weder bestätigen noch dementieren. Honorarvereinbarungen sind "bilateral und vertraulich".