Urgestein des traditionellen Jazz: Trompeter Bernd Titus gestorben

Heilbronn  Er zählte zu den Begründern der legendären Feetwarmers Jazzband, die Ende 2013 ihren 50. Geburtstag feierte und hat unzählige Projekte und Bands in seiner Heimatstadt Heilbronn angestoßen: Bernd Titus. Vergangenen Freitag ist der Trompeter und Bandleader nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren in Heilbronn gestorben.

Bernd Titus. Foto: Archiv/Berger

Mit Bernd Titus verliert der traditionelle Jazz einen ausgezeichneten Musiker und unermüdlichen Fürsprecher, der seine vielfältigen musikalischen Interessen bis zum Schluss intensiv gepflegt hat.

Titus, Ingenieur im Ruhestand und geschiedener Vater einer Tochter, bleibt älteren Musikfreunden durch die von ihm in den 80er Jahren mitorganisierten Hotjazz-Meetings im Hans-Rießer-Haus unvergessen. Viele Jahre lang gestaltete er das Jazzprogramm im Waldhaus und spielte in mehreren Bands Trompete und Kornett. Bis 2001 war er Teil der Feetwarmers, deren Mitglieder sich von der Dammrealschule her kannten. Dann wandte er sich mit seiner Band Blues Machine dem Blues zu, was seinem Improvisationstalent entgegenkam.

Titus machte bei den Hohenloher Dixie Players mit und begründete im vergangenen Jahr mit den Friends of Dixieland, einer losen Formation von Musikern des traditionellen Jazz, das monatliche Mitmachkonzert im Mehrgenerationenhaus in der Heilbronner Rauchstraße. Noch kurz vor den Sommerferien im Juli waren Bernd Titus und seine Friends dort zu Gast.

Sein letztes Projekt war die Radio Dixieland Jazzband, ein Quartett mit dem seltenen Instrument Bass-Saxofon, das sich unbekanntere Titel aus den 20er und 30er Jahren vorgenommen hatte. as