Untergriesheim: Erste Hinweise zu getöteter Frau

Bad Friedrichshall  Im Fall der getöteten 70-Jährigen aus Untergriesheim haben die Ermittler mehrere Hinweise erhalten. Ob die Informationen brauchbar sind, war zunächst aber noch unklar, wie ein Polizeisprecher am Wochenende sagte.

Auch die am Tatort gefundenen Schriftzeichen sind entziffert. Ihre Bedeutung wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Auch zum Ergebnis der Obduktion wurde bisher nichts bekannt.

Der Ehemann, ein ehemaliger Ortsvorsteher, Kirchengemeinderat und Lehrer, hatte die Leiche seiner 70-jährigen Frau wie berichtet am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr daheim gefunden. Ermittler stießen am Tatort auf einen englischen Schriftzug und mehrere arabische Schriftzeichen. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen aufgrund der massiven Gewalteinwirkung von einem Tötungsdelikt aus und schlossen laut dpa zunächst auch ein politisches Motiv nicht aus.

In Untergriesheim, aber auch in umliegenden Ortschaften, fühlen sich viele Menschen verunsichert. Der Tod der 70-Jährigen ist überall Tagesgespräch, zumal er nach wie vor Rätsel aufgibt. In Gottesdiensten wurde für die Frau Fürbitte gehalten. Über mögliche Einbruchspuren an dem Eigenheim, in dem sie mit ihrem Ehemann und der Tochter lebte, hat die Polizei nichts mitgeteilt, auch nicht über mögliches Diebesgut.

Nach Angaben von Anwohnern suchten die Ermittler am Wochenende intensiv nach der Tatwaffe und seien sogar in die Kanalisation vorgedrungen. lsw/kra